Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 6 Dinge, die man Sonntag in Hannover machen kann
Hannover Aus der Stadt 6 Dinge, die man Sonntag in Hannover machen kann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:41 24.09.2016
Quelle: HAZ-Collage
Anzeige

Drachenfest am Kronsberg

Die Drachen sind los: Auch am Sonntag lassen Freunde der flatterigen Basteleien wieder ihre Kunstwerke auf der Allmendefläche am Kronsberg oberhalb der Straße Kleifeld steigen – und jeder darf mitmachen. Organisiert wird das Fest vom Verein Hannover hebt ab, der städtische Fachbereich Umwelt und Stadtgrün ist Mitveranstalter. Unter anderem gibt es eine Drachenschule und Bastelworkshops für Kinder (13 bis 15 Uhr) sowie Vorführungen mit Großdrachen. Der Eintritt zu der Veranstaltung, die um 10 Uhr startet und bis 18 Uhr läuft, ist frei. Das Gelände zwischen Sticksfeld und Feldbuschwende ist mit der Stadtbahnlinie 6 (Richtung Messe/Ost, Haltestelle Feldbuschwende) gut zu erreichen. Der Verein bietet das Fest bereits zum 18. Mal an – und die Attraktivität hat sich herumgesprochen. Besucher kommen nicht nur aus der gesamten Region, sondern längst auch aus vielen anderen norddeutschen Städten, etwa Hamburg und Bremen.

Foodtruck-Festival am Ernst-August-Platz

Ob Tacos, Cakepops, indianische Spezialitäten oder der rustikale Burger: Foodtrucks aus Berlin, Hamburg, Niedersachsen und Bayern bieten wie bereits an den vorherigen Tagen auch am Sonntag ihre besonderen, teils auch veganen Kreationen an. Von 12 bis 21 Uhr verkaufen 32 Trucks auf dem Ernst-August-Platz ihre Köstlichkeiten.

Kran-WM auf der IAA

Viel Programm: Geöffnet ist die die IAA Nutzfahrzeuge auf dem Messegelände bis zum 29. September, jeweils von 9 bis 18 Uhr. Am Sonntag kosten die Tagestickets statt 22 nur 13 Euro, Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt, das Familienticket für zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder kostet 24 Euro. Die Modellautobörse „Automania“ ist direkt vor Halle 11 zu Gast. Die US-Trucks und die Oldtimershow finden die Besucher in Halle 22. Alle weiteren Shows und einen detaillierten Hallen- und Geländeplan gibt es unter www.iaa.de

Françoiz Breut singt ihre neuen Chansons im Pavillon

Vögel zwitschern zu Beginn des Liedes, dann beginnt Françoiz Breut vom „Jardin d’Eden“, vom Garten Eden, zu singen. Stimmungsvoll, stimmgewaltig. Nicht umsonst gilt die 46-jährige Französin so manchem als „die vielleicht schönste Stimme des aktuellen Chansons“ (aber was sagt Zaz bloß dazu, was Benjamin Biolay?). „Jardin d’Eden“ findet sich auf dem aktuellen Album von Françoiz Breut, das unter dem Titel „Zoo“ im März erschienen ist. Am Sonntag stellt Breut ihre Chansons im Pavillon vor, vielleicht ja auch das auf Deutsch vorgetragene „Morlocks und die Streunerin“. Beginn ist um 20 Uhr. Tickets gibt es ab 16,40 Euro. Paradiesische Aussichten für Freunde des französischen Chansons.

Poetry-Slam im Opern-Haus

Zwanzigmal gastierte Hannovers Poetry Slam Macht Worte! bisher in der Oper. Zwanzigmal haben acht der besten deutschsprachigen Live-Poeten mit ihren Texten das Publikum erstaunt. Am Sonntag geht es in der Oper erneut ins Gefecht der Worte. Passend zur aktuellen Spielzeit geben acht Slam-Poetinnen und -Poeten einen herrschaftlichen Einblick in die unendlichen Weiten ihrer wortgewordenen Kaiserreiche und ABC-Hoheitsräume. "Wenn ABC-Kaiser große Worte machen..." lautet der Titel des Poetry-Slams, der am Sonntag um 20 Uhr im Opernhaus beginnt. Restkarten gibt es für 15 Euro.

Der Garten leuchtet

In Herrenhausen ist das Barockensemble wie an den Vorabenden wieder illuminiert. Die Leuchten werden um 20.30 Uhr angeknipst, man darf bis 21.30 Uhr lustwandeln. Einlass jeweils ab 19 Uhr, Eintritt kostet 4 Euro, ermäßigt 3 Euro, Kinder bis zwölf Jahre frei. 

r.

Aus der Stadt Hannovers Stadtwald zum Hören - Mit dem Audioguide durch die Eilenriede

So schallt es aus dem Wald: Die Eilenriede ist mit 640 Hektar einer der größten städtischen Parks Europas. Ein neuer Audioguide führt mit 80 Minuten Spielzeit durch das Waldgebiet und informiert zu Naturschutz, Naherholung und Forstwirtschaft.

27.09.2016

Am Sonntag vor 30 Jahren wurde das Capitol eröffnet. B.B. King, Joan Baez, Westernhagen, Die Ärzte – die Liste der prominenten Musiker, die hier schon auf der Bühne standen, ist lang. Dass der Laden bis heute existiert, hat aber auch mit der Beharrlichkeit seiner Betreiber zu tun.

Uwe Janssen 27.09.2016

Der Wind blieb zunächst mau, doch das trübte die Stimmung kaum: Hunderte Besucher kamen zum Drachenfest, um die Faszination des Fliegens zu feiern - und um zu erleben, dass selbst Schildkröten sich in die Lüfte erheben können.

Simon Benne 27.09.2016
Anzeige