Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wohin am Wochenende?
Hannover Aus der Stadt Wohin am Wochenende?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:17 08.01.2016
Quelle: Archiv (Montage)
Anzeige

Jamie-Lee tritt in der Swiss-Life-Hall auf

Es war wohl ihr schönstes Weihnachtsgeschenk: Am 17. Dezember gewann die Bennigserin Jamie-Lee Kriewitz die Pro7-Castingshow „The Voice of Germany“. Jetzt tritt die 17-Jährige zum ersten Mal als frischgebackener Popstar in der Heimat auf. Beim „Voice of Germany“-Konzert in der Swiss-Life-Hall am Sonnabend singt sie zusammen mit den acht Kandidaten, die es in der Sendung bis ins Halbfinale geschafft haben. Darunter sind etwa Ayke Witt, Denise Beiler und Dimi Rompos. Allerdings werden sie nicht nur gemeinsam, sondern auch solo singen. Das Publikum kann sich also schon auf Jamie-Lees Gänsehautstimme und ihren Gewinnersong „Ghost“ freuen. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Alex Hartung, der Kandidat in der vorigen Staffel von „The Voice of Germany“ war. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr, Karten kosten zwischen 29,50 Euro und 59,90 Euro.

Die 17-jährige Jamie-Lee Kriewitz aus Bennigsen in der Region Hannover hat das Finale des Gesangswettbewerbs „The Voice of Germany“ gewonnen. Mit ihrer Single "Ghost" überzeugte sie Jury und Publikum.

Kindernachmittag in der Kestnergesellschaft

Unter dem Motto „Eine Ohrmuschel, so groß wie eine Arena“ erkunden Kinder zwischen sieben und zehn Jahren am Sonnabend von 15 bis 17 Uhr in der Kestnergesellschaft, Goseriede 11, das Kunstwerk „Arena“ von Rita McBride. Dazu gibt es Spiele und eine Lesestunde. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Karnevalssitzung im Freizeitheim

Langsam steuert die Karnevalssaison auf ihren Höhepunkt zu. Zur Einstimmung auf die närrischen Tage Anfang Februar trifft sich der Hannoversche Carneval Club am Sonnabend zur Gala-Prunksitzung im Freizeitheim Ricklingen, Ricklinger Stadtweg 1. Tanzmariechen, Büttenredner und die Welfengarde treten ab 19.11 Uhr auf. Der Eintritt kostet 19 Euro.

Versteigerung für ungewollte Geschenke

Das Geschenk unterm Weihnachtsbaum war zwar lieb gemeint, aber nicht das Richtige? Beim „Markt der langen Gesichter“ im Kulturtreff Hainholz, Voltmerstraße 36, werden am Sonntag unliebsame Geschenke versteigert. 20 Prozent des Preises gehen an Stadteilprojekte. Wer etwas versteigern lassen möchte, bringt das Geschenk ab 14 Uhr mit, das große Bieten beginnt um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Hochzeitsmesse im HCC

Die Hochzeit soll für Paare der schönste Tag im Leben werden. Dafür muss aber allerhand organisiert werden. Anregungen und Kontakte, etwa zu Fotografen, Tortenbäckern und Goldschmieden, bekommen Heiratswillige am Sonnabend und Sonntag auf der Messe „Hochzeitstage“ im Hannover Congress Centrum. Dazu bieten Brautmodenhändler Anproben an, Kosmetiker schminken ein Probe-Make-up und für die Hochzeitsgäste gibt es Anregungen für Geschenke. Die Messe hat an beiden Tagen von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Ein Ticket für das ganze Wochenende kostet 18 Euro, für einen Tag 12 Euro. Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt.

Wer wird Miss Niedersachsen?

Wer ist die Schönste im ganzen Land? Die Antwort gibt am Sonnabend nicht der Spiegel, sondern die Jury bei der Wahl zur Miss Niedersachsen 2016 in der Ernst-August-Galerie. Unter den Augen des neuen Mister Germany Florian Molzahn und vieler Zuschauer konkurriert Miss Hannover Dara Wätzold mit anderen Schönheiten um den Einzug ins Finale für die Wahl zur Miss Germany. Los geht es um 14 Uhr.

Von Isabel Christian

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die CDU-Ratsfraktion fordert einen Bürgerentscheid zur Zukunft des Steintorplatzes. „Der Widerstand in der Bevölkerung ist enorm“, sagte Donnerstag der baupolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion, Felix Blaschzyk.

Mathias Klein 11.01.2016

Bei der gerade anlaufenden Wahl zum Seniorenbeirat der Landeshauptstadt gibt es offenbar Probleme. Die Wahlurnen, in die die Unterlagen von den Senioren eingeworfen werden können, sind noch nicht an die Bürgerämter und Alteneinrichtungen verteilt worden, obwohl die Wahlbriefe schon verschickt worden sind.

Mathias Klein 11.01.2016

Die Stadt wird die zwei ehemaligen Bürogebäude des Computerunternehmens IBM in Bemerode an der Laatzener Straße sieben Jahre lang als Flüchtlingsunterkunft nutzen. Das hat der Verwaltungsausschuss an Donnerstag beschlossen.

Mathias Klein 11.01.2016
Anzeige