Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Wohin am Wochenende?

Das ist in Hannover los Wohin am Wochenende?

Die Veranstaltungen an diesem Wochenende sind wahrlich herbstlich: Zum Drachenfest am Kronsberg werden etliche kreative Flugobjekte erwartet. Das Wisentgehege in Springe bietet Public Viewing im Rotwildmilieu an und auf dem Schützenplatz steigt das Oktoberfest.

Voriger Artikel
Dürfen Müllwagen bald nicht mehr rückwärts fahren?
Nächster Artikel
Dennis G. zu 20 Jahren Haft in USA verurteilt

Wohin am Wochenende? Drachenfest, Streetfood oder Hirschbrunft anschauen?

Public Viewing im Rotwildmilieu

Man würde es beim Menschen vermutlich anders nennen. Auch sind Führungen bei Hochzeitsnächten eher selten. Bei Hirschen jedoch ist das anders. Da sagt der Leiter des Wisentgeheges den schönen Satz: „Die Hirsche sind voll dabei“, und er lädt alle zum Public Viewing ins Rotwildmilieu ein. Da heißt das, um was es geht, „Hochzeit machen“ und ist nicht wie beim Menschen sittenwidrig, verboten und zu kalt, sondern ein „faszinierendes Naturschauspiel“. Manche Menschen versuchen ja schon, es dem Rotwild nachzutun: Sogenannte Hirschrufer, die Luftgitarristen des Jagdwesens, ermitteln ihre Besten, auch außerhalb der Brunftzeit. Aber was ist das schon gegen echtes Röhren – wie jetzt in Springe zu hören?

Im Wisentgehege, das natürlich auch sonst einen Besuch lohnt, ist von Sonntag an Rotwildwoche. Man kann vor allem den Herren bei der Brunft zusehen, wie sie laut und deutlich ihre Ansprüche für einen Platz an der Kuh klarmacht. Besonders spannend wird es, wenn in der Qualifikationsrunde das Röhren nicht reicht. Dann kommt es zu Kämpfen, und da kann es bei Hirschen, die voll dabei sind, schon mal richtig krachen. Der stärkste Bewerber gewinnt, hier geht es im Hirschrevier wiederum auch nicht anders zu als in jeder durchschnittlichen Großraumdisco. Der Chef des Wisentgeheges, Thomas Hennig, und die Pfleger sind in diesem Jahr besonders gespannt, ob der alte Platzhirsch, der seit einigen Jahren King im Rudel ist, diesmal seinen Platz behaupten kann oder einem jüngeren Geweihten das finale Geschehen überlassen muss.

Damit man alles, was passiert, versteht oder überhaupt erst mal richtig hinguckt, bieten Hennig und seine Experten Führungen an, erstmals an diesem Sonntag und dann in der folgenden Woche bis zum kommenden Sonntag täglich um 17 Uhr. Die Touren sind im Eintrittspreis für den Gehegebesuch enthalten, eine Anmeldung ist nicht nötig. Treffpunkt ist der Eingangsbereich des Wisentgeheges. Die Rotwildwoche ist eine Aktion des Deutschen Wildgehegeverbandes und der Deutschen Wildtierstiftung.
Weitere Informationen zum Thema unter  www.wisentgehege-springe.de  oder Telefon (0 50 41) 58 28.

Masala für den Magen: 
Streetfood in Linden

Gerade hat die Imbisswagen-Karawane des Foodtruck-Festivals vor dem Bahnhof haltgemacht, da steht schon das nächste Freiluft-Futterfest vor der Tür. Auf dem Faust-Gelände in Linden findet ein Streetfood-Festival statt und bietet eine Art Masala für den Magen an: afrikanisch, asiatisch, lateinamerikanisch, alles natürlich biologisch und nachhaltig. Dazu gibt es auf dem Freigelände die passende Musik und Kleinkunst – und hoffentlich gutes Wetter. Am Sonnabend geht es von 12 bis 22 Uhr, am Sonntag von 12 bis 20 Uhr an die Töpfe.

17 Tage Oktoberfest 
auf dem Schützenplatz

Ab Freitag , 14 Uhr, geht es wieder rund auf dem Schützenplatz: Das Oktoberfest startet mit etlichen Fahrgeschäften, Gastronomie und allerlei Rummel. Höhepunkte sind die Feuerwerke (freitags, 21.45 Uhr) und die Familientage (mittwochs), an denen es bis zu 50 Prozent Rabatt gibt. Ein Kinder-Lichterspektakel lockt am Freitag, 9. Oktober, ab 18.30 Uhr, am Gilde-Tor. In der Festhalle Marris wird die Miss Oktoberfest gekürt: Vorentscheide dieses Wochenende, jeweils 20 Uhr, Finale am 3. Oktober. Alle Details gibt es im Internet unter www.oktoberfest-hannover.de .

Wer weiß eine 
Geschichte?

„Ich glaube an die Macht von gut erzählten Geschichten“ – dieser Satz des Schriftstellers Jan-Philipp Sendker steht Pate für das Festival der Erzählkunst, das am Freitag in der Lister Markuskirche beginnt – mit der „märchenhaften Mondscheinkirche“ mit Anette Merz und Team sowie Gerhard P. Bosche, für Kinder von 9 bis 12 Jahren. Um 18.30 Uhr geht es los. Am Sonnabend folgt zwischen 14:30 Uhr und 17 Uhr das Erzählcafé, in dem jeder, der eine gute Geschichte auf der Pfanne hat, zum Vortrag eingeladen ist, „ob Witz oder Anekdote, Gedicht, Lied oder Märchen, Erfundenes, Erlogenes oder aus aller Welt“. Am Sonntag geht es um 10:30 Uhr mit einem „märchenhaften Familiengottesdienst“ weiter.

Kino im Sprengel zeigt Filmprovokateure

Ein wichtiger Schritt in die Freiheit: Als die Studentenbewegung 1968 ihre heiße Phase erlebte, machten sich auch Filmemacher auf, um Dinge infrage zu stellen. Es gründete sich die Hamburger Filmmacher Cooperative, der das Kino im Sprengel nun eine verdiente Retrospektive widmet. In zwölf Veranstaltungen geht es von diesem Wochenende an um Kino, Kunst, Politik, um Experimente und Provokationen, um Low Budget, Film ohne Kino. Es geht um Filmemacher wie Hellmuth Costard, Klaus Wyborny, Werner Nekes, Helmut Herbst, Bernd Upnmoor – und unter anderem auch um Klaus Partzsch, der HAZ-Lesern über viele Jahre unter dem Namen Klapa als Kolumnist vertraut war. Heute Abend um 20.30 Uhr geht es los mit dem Dokumentarfilm „Die kritische Masse“ von Christian Bau, der auch selbst zu Gast ist. Am Sonnabend um 20.30 Uhr werden Beiträge der ersten Hamburger Filmschau von 1968 gezeigt. Die Retrospektive wird dann am 9. Oktober fortgesetzt. Alle Veranstaltungen finden am Klaus-Müller-Kilian-Weg 1 statt.

Eine Sprache 
aus dem Netz

Live-Experiment klingt ein bisschen nach früher und nach Kunst – vielleicht ist das auch der Fall am Sonnabend beim Spamfilter-Festival im Raschplatz-Pavillon. Kommunikationsexperte Constantin Alexander versucht mit Workshopteilnehmern, einen Weg zu einer neuen globalen Sprache zu finden, die durch Netzkommunikation jenseits aller gesprochenen Sprache entstanden ist. Bereits um 13 Uhr werden sudanesische Internetaktivisten über ihren digitalen Kampf gegen die Diktatur berichten. Um 19 Uhr duettiert der Klarinettist Sebastian Wendt mit einem Musikroboter. Weitere Infos auf www.pavillon-hannover.de .

Radfahrer
 demonstrieren

An der Schmiedestraße in der Innenstadt dürfte es Freitagabend ab 18.30 Uhr eng werden. Die Fahrradaktivisten der Bewegung Critical Mass organisieren wie an jedem letzten Freitag im Monat eine Demonstration und erwarten mindestens 200 Teilnehmer. Der Anlass: Zum einen steht in Hannover am kommenden Donnerstag und Freitag eine internationale Klimakonferenz ins Haus, zum anderen soll die Schmiedestraße umgestaltet werden. Die Critical-Mass-Bewegung, die in vielen Großstädten aktiv ist, setzt sich dafür ein, dass mehr Flächen im Straßenraum statt für den Auto- für den Fahrradverkehr reserviert werden.

Drachenfest auf dem Kronsberg

Am Freitagnachmittag beginnt ab 15 Uhr das Drachenfest auf dem Kronsberg. Zwischen Sticksfeld und Feldbuschwende gibt es eine Drachenschule und viele weitere Programmpunkte, die der Drachenclub Hannover und die Stadt Hannover organisieren. Das Fest endet am Sonntag um 18 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Bismarckschule: Ein Workshop gegen Cyber-Mobbing

Cyber-Mobbing ist für Schüler Alltag, jeder Zweite hat es bereits erlebt. An der Bismarckschule sollen unter anderem Workshops helfen, damit umzugehen.