Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zeitungszusteller werden im Pressehaus geehrt
Hannover Aus der Stadt Zeitungszusteller werden im Pressehaus geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 03.06.2017
Lars Rehmann (l.) und Günter Evert (r.) zeichnen Zustellerin Elke Wollenhaupt aus. Quelle: Samantha Franson
Anzeige
Hannover

Für ihren Job als Zeitungszusteller stehen Menschen wie Elke Wollenhaupt in Barsinghausen oft mitten in der Nacht auf. „Mein erster Wecker klingelt um 1.40 Uhr, um kurz nach 2 Uhr sortiere ich die Zeitungen vor“, erzählte sie am Freitag bei der Ehrung von 37 Zustellern im Pressehaus. Sie wurden stellvertretend für sämtliche Mitarbeiter von Citipost-Geschäftsführer Lars Rehmann und dem Verlagsleiter der Madsack Mediengruppe, Günter Evert, geehrt.

„Ohne die Produkte im Briefkasten können unsere Redakteure schreiben, was sie wollen“, sagte Evert und lobte den Einsatz der Zusteller. „Sie zeigen eine große Leistung und sind eine tolle Truppe“, sagte Rehmann, der betonte, dass noch in diesem Jahr möglichst alle Zusteller zu einem gemeinsamen Fest eingeladen werden. Elke Wollenhaupt nahm die Ehrung gern entgegen. „Das macht mich stolz.“ Seit 1980 stellt sie schon Zeitungen zu und kennt ihre Leser. „Als ich mir mal mein Bein gebrochen hatte, bekam ich viele Genesungswünsche. Das tat gut.“

Für das Guns-n´-Roses-Konzert am 22. Juni in Hannover hat der Veranstalter Live Nation verschärfte Sicherheitsauflagen angeordnet: Es gibt strikte Personenkontrollen am Eingang sowie ein Verbot für Taschen, Rucksäcke und Getränkeflaschen.

03.06.2017

Da werden Erinnerungen wach: 125 Jahre wird die Üstra in diesen Tagen alt, und ihre Geschichte ist eng mit der Hannovers
 verknüpft. Beides ist jetzt in einer Chronik auf fast 600 Seiten mit rund 1700 Bildern zusammengefasst. Ein Rückblick.

Bernd Haase 05.06.2017

„Mehr als Kochen“ heißt das Buch, das jetzt von der Unternehmensberatung Strategy & Marketing Institut und der Johanniter-Unfall-Hilfe herausgegeben worden ist. Und es geht auch um viel mehr als nur Rezepte und Kochanleitungen. Es geht um ein Integrationsprojekt für geflüchtete syrische Frauen.

Saskia Döhner 02.06.2017
Anzeige