Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 12-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Hannover Aus der Stadt 12-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 08.02.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Eine 34 Jahre alte Frau hat Dienstagnachmittag einen zwölf Jahre alter Skateboarder an der Straße Hinter dem Holze angefahren und dabei schwer verletzt worden. Der Unfall ereignete sich kurz vor 15.30 Uhr. 

Bisherigen Erkenntnissen zufolge kam der Zwölfjährige auf seinem Skateboard von einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Bemeroder Straße und fuhr gerade in Richtung Hinter dem Holze. Zeitgleich befuhr eine 34 Jahre alte Fahrerin mit ihrem Seat Alhambra die Straße Hinter dem Holze in Richtung der Einmündung Lange-Hop-Straße. Auf Höhe der Zuwegung rollte der Skateboarder auf die Straße und übersah dabei das von links kommende Auto, das Vorfahrt hatte.

Durch die Kollision stürzte der Junge zu Boden und blieb dort schwer verletzt liegen. Ein alarmierter Rettungswagen brachte den Jungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Nun sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zur Unfallsituation geben können. Diese nimmt der Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer (0511) 109 18 88 entgegen.

r. 

Nach dem Brand am Dienstagmittag in einem Parkhaus in der Osterstraße ist es am Mittwochvormittag erneut zu einem Feuer gekommen. In einem Lagerraum hatte sich ein Glutnest gebildet. Die Polizei hatte den Bereich Osterstraße teilweise gesperrt, die Absperrung wurde wenig später wieder aufgehoben.

08.02.2017

Ein 21-Jähriger hat am Dienstagabend seine Ex-Freundin lebensgefährlich verletzt. Er verschaffte sich Zugang zu der Wohnung und stach dort mehrfach auf sie ein. Die Polizei fasste den Täter noch am Abend.

Tobias Morchner 08.02.2017
Aus der Stadt "Verstoß gegen Neutralitätsgebot“ - AfD will „Mittel gegen rechts“ streichen

Die Abstimmung im Jugendhilfeausschuss über eine Reihe von Zuschüssen an Vereine und Verbände hat am Dienstag eine heftige Grundsatzdebatte ausgelöst. Die rechtsgerichtete Wählergruppe „Die Hannoveraner“ und die AfD fühlten sich in ein extremistisches Licht gerückt, in den anderen Parteien herrschte Kopfschütteln.

Andreas Schinkel 11.02.2017
Anzeige