Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zoo Hannover: Elefantenbaby macht die ersten Schritte
Hannover Aus der Stadt Zoo Hannover: Elefantenbaby macht die ersten Schritte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:42 28.12.2012
Von Bärbel Hilbig
Einen Namen hat das kleine Elefantenmädchen noch nicht. Quelle: Wilde
Anzeige
Hannover

Noch fehlt dem neugeborenen Elefantenkalb im Zoo ein Name. Doch eine Eigenschaft liegt jetzt schon auf der Hand: Das Dickhäuterbaby ist enorm fix. Der Neuzugang in der Elefantenherde ist erst frühmorgens am 24. Dezember geboren. Am Donnerstag durfte das nur 87 Zentimeter große weibliche Elefantenjunge bereits mit Mutter Farina in einem Außengehege herumwuseln – für einen Termin mit Kamerateams und Reportern. Die ersten Zoobesucher hatten das Kalb mit viel Glück bereits am zweiten Weihnachtstag gesehen. Von Freitag an darf das quirlige Tier täglich kurz an die frische Luft, solange es nicht stark regnet, schneit oder friert. Die größte Chance, das zierliche Elefantenjunge zu sehen, besteht von 11 bis 11.30 Uhr.

Als sich gestern das Tor zur kleineren Außenanlage, die Elefantenkühen und kleineren Kälbern vorbehalten ist, öffnete, bewies das jüngste Mitglied der Herde echte Sprinterqualitäten. Wenn Mutter Farina vorausschritt, trabte ihr Junges blitzschnell hinterher. Bisher passt der kleine Dickhäuter noch gut unter seine Mutter und dockt meist möglichst rasch an ihren Zitzen an. 

Zur Galerie
Zwei der fünf erwarteten Elefantenbabys sind bisher im Zoo Hannover geboren worden. Nach dem Weihnachtselefanten von Elefantenkuh Farina erblickte am 13. März ein weiteres Elefantenmädchen das Licht der Welt.

Mit von der Partie im Gehege waren Farinas Mutter Khaing Hnin Hnin und ihre zwei Jahre alte Halbschwester Soraya. Als das drei Tage alte Elefantenjunge über einen Stamm stolperte, war schnell eine Lektion gelernt: Im Sand baden macht Spaß. Doch Farina duldet es nicht lange, ihr Kalb liegen zu sehen. Nach kurzer Zeit stupste sie es an, damit es wieder auf die Beine kam.

Bereits die Geburt des neuen Elefanten war rasant verlaufen: Die Wehen hatten bei Farina um 23.40 Uhr eingesetzt. Die beiden Tierpfleger, die Nachtwache hielten, riefen ihren Kollegen Lorenz Schwallenbach an. Als er eintraf, war alles gelaufen. Die Geburt hatte laut Protokoll nur 37 Minuten gedauert. Die Tierärztinnen, die in Rufbereitschaft standen, wurden gar nicht erst alarmiert. Bei der Geburt waren die erfahrene Khaing Hnin Hnin und die zweijährige Soraya im Stall dabei – um Farina zu beruhigen. Diese Art von Gruppengeburt, ähnlich wie in der freien Wildbahn, gab es im Zoo Hannover erst zum zweiten Mal. „Das geht nur bei erfahrenen Kühen. Farina hatte ihr erstes Kalb sogar allein zur Welt gebracht“, sagt Klaus Brunsing, stellvertretender zoologischer Leiter. Farina sei eine sehr fürsorgliche Mutter.

In der ersten Nacht war sie dennoch offenbar nervös. „Sie hat die ganze Zeit auf die Kleine aufgepasst und wollte nicht, dass sie sich hinlegt“, berichtet Schwallenbach. Das neugeborene Kalb schlief schließlich im Stehen ein. Inzwischen ist die Elefantenkuh entspannter, der Nachwuchs wirkt schließlich recht munter. Der kleine Elefant wird, wenn alles gut läuft, bald 15 Liter Muttermilch am Tag trinken und täglich etwa ein Kilo zunehmen. Seine zweijährigen Halbgeschwister bringen 800 bis 900 Kilogramm auf die Waage.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bewegte Zeiten: Der OB geht, die Grünen regieren und im September wird ein neues Stadtoberhaupt gewählt. Über das Jahr der politischen Entscheidungen in Hannover.

Andreas Schinkel 29.12.2012

Bewegte Zeiten: Der OB geht, die Grünen regieren, und im September wird ein Stadtoberhaupt gewählt. Stefan Schostok, OB-Kandidat der SPD, im Interview.

19.08.2013

Die niedersächsische Landeshauptstadt wird sich auf der diesjährigen Hannover Messe im April als ein Zentrum der Elektromobilität präsentieren. Im Laufe des kommenden Jahres soll die Infrastruktur für Elektroautos und Elektrofahrräder konsequent ausgebaut werden.

Lars Ruzic 29.12.2012
Anzeige