Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Huhn Lieselotte kümmert sich um Straußenküken

Zoo Hannover Huhn Lieselotte kümmert sich um Straußenküken

Es ist dies der Tag, Lieselotte zu preisen und ihre Verdienste zu würdigen. Lieselotte ist ein gewöhnliches Huhn mit einem zuletzt ungewöhnlichen Arbeitseinsatz. Sie hat im Zoo Hannover Straußenküken betüdelt, deren Eltern das nicht können.

Voriger Artikel
Verkehrsbehinderungen auf den Linien 10 und 17
Nächster Artikel
Keine Cebit-Party mehr im HCC

Huhn Lieselotte hat den Straußenküken beigebracht, wie man Nahrung aufpickt oder trinkt.

Quelle: Zoo Hannover

Hannover. Die Geschichte geht so: Nordafrikanische Rothalsstrauße leben in freier Wildbahn nur noch in wenigen hundert Exemplaren hauptsächlich im Tschad und im Sudan. Kriege, Jagd und Umweltverschmutzung machen auch den Restbeständen den Garaus. "Sie werden bald verschwunden sein", sagt Maren Frerking, Biologin im Zoo. Deshalb haben sich Zoologen im Jahr 2011 zur Aktion "Eierklau für den Artenschutz" entschlossen. Sie entnahmen 24 Straußeneier aus Gelegen, packten sie in Hannover in eine Brutmaschine und verteilten die geschlüpften Rothalsstraußenküken auf Zoos in Deutschland und England.

Nachdem die Straußenküken im Zoo Hannover die ersten Wochen hinter den Kulissen unter der Aufsicht von Huhn Lieselotte das Laufen und Picken gelernt haben, erobern sie nun ihr Gehege am Sambesi. Weitere Bilder finden Sie hier.

Zur Bildergalerie

Die beiden erwachsenen Rothalsstrauße in Hannover entstammen dieser Brut. "Sie haben nie echte Familienerfahrungen gemacht. Auch gibt es wahrscheinlich intelligentere Tiere als Strauße", sagt Frerking. Die Folge: Als das Paar in den Reproduktionsprozess - den beherrschen sie - einstieg und das Weibchen dann im Frühjahr in der Sambesi-Anlage Eier legte, bestanden zwei Risiken. Zum einen hätten die Vögel bei Regen und Kälte vermutlich das Brutgeschäft aufgegeben, zum anderen hätten sie ihren Nachwuchs möglicherweise sogar verletzt oder getötet.

Also wanderten die Eier wieder in Brutkasten, sieben Küken sind geschlüpft. Für alles weitere kam Huhn Lieselotte ins Spiel, das normalerweise unter seinesgleichen auf Meyers Hof lebt. "Wir haben es als Gouvernante für die jungen Straußen engagiert. Es hat ihnen beispielsweise beigebracht, wie man Nahrung aufpickt oder trinkt", berichtet Frerking.

Mittlerweile sind die Laufvögel fit für das Leben und ihrer Gouvernante um einiges über den Kopf gewachsen. Waren sie bei Geburt mit 35 Zentimetern halbwegs auf Augenhöhe mit Lieselotte, bringen sie es mittlerweile auf etwa 140 Zentimeter. Macht aber nichts: Bis die Küken irgendwann auf andere Zoos verteilt werden, gehört das Huhn zur Jungstraußenbande. Die Eltern müssen weiter von ihnen getrennt bleiben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Trauerfeier für Stadtsuperintendent Hans Werner Dannowski

Mit einer Trauerfeier haben sich Stadt und Kirche am Montag vom ehemaligen Stadtsuperintendenten Hans Werner Dannowski verabschiedet. In seiner Predigt in der Marktkirche vor 800 Trauergästen bezeichnete Landesbischof Ralf Meister den Verstorbenen als Vermittler zwischen Stadt und Kirche.