Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zoo wehrt sich gegen Vorwürfe zu Machens
Hannover Aus der Stadt Zoo wehrt sich gegen Vorwürfe zu Machens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 02.07.2011
Von Felix Harbart
Der Zoo wehrt sich gegen die Vorwürfe des ehemaligen Zoochefs Klaus-Michael Machens. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

„Die Aussagen, die da gemacht worden sind, sind falsch“, sagt Fastabend. Einen Formfehler bei Kündigung und Abberufung von Machens habe es nicht gegeben. Somit werde man Machens auch keineswegs einen Teil seines Gehaltes nachzahlen müssen, sagt Fastabend. Dass der Zoo Machens vorübergehend wieder in seinen Briefkopf aufgenommen habe, habe mit dem Gerangel um seine Kündigung nichts zu tun.

Die Gemengelage ist komplex und wird in einigen Monaten vor Gericht geklärt. Die Gesellschafterversammlung des Zoos hatte Machens im Februar als Geschäftsführer mit Wirkung zum 18. November, Machens’ Vertragsende, abberufen. Einen Monat später kündigte der Aufsichtsrat des Zoos unter Vorsitz von Regionspräsident Hauke Jagau Machens’ Vertrag – und zwar fristlos. Eine solche Kündigung aber sei unwirksam, wenn der Betroffene noch nicht abberufen sei, meint etwa der hannoversche Arbeitsrechtler Prof. Klaus Neef. Fastabend sieht das dezidiert anders.

Die Linke in der Regionsversammlung jedenfalls forderte am Freitag bereits Konsequenzen: „Erstens muss jetzt umgehend eine Unterrichtung der Regionsversammlung durch den Regionspräsidenten erfolgen, zweitens muss die Kündigung umgehend rechtswirksam gestaltet werden, drittens muss aufgeklärt werden, wer für die Panne auf Seiten des Gesellschafters verantwortlich ist“, sagte Fraktionschef Jörn Jan Leidecker. Er fordert auch, die Aufsichtsratsmitglieder in Regress zu nehmen, sollte sich tatsächlich herausstellen, dass der Zoo einen Fehler gemacht hat.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Nach verbaler Auseinandersetzung - Polizist spricht erneut mit Sechstklässlern

Nach der verbalen Auseinandersetzung zwischen einem Schüler der Wilhelm-Raabe-Schule und einem Polizisten hat der Beamte erneut mit den Sechstklässlern gesprochen. Das Missverständnis ist damit ausgeräumt.

Tobias Morchner 02.07.2011
Aus der Stadt Gefährliche Körperverletzung - Sechs Jahre Haft für Messerangriff

Für den Messerangriff auf einen Obdachlosen am Güterbahnhof in Hannover verurteilte das Landgericht am Freitag den 34 Jahre alten Krzysztof K. wegen gefährlicher Körperverletzung zu sechseinhalb Jahren Haft. Damit widersprach das Schwurgericht der Staatsanwaltschaft, die wegen versuchten Mordes eine neunjährige Freiheitsstrafe gefordert hatte.

01.07.2011

Bundesforschungsministerin Annette Schavan war im Medical Park in Hannover zu Gast – und lobte die Kooperation von MHH, Uni und TiHo. Die Ministerin ließ sich dort über neuste technische Errungenschaften aus der Medizintechnik informieren.

01.07.2011
Anzeige