Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Züge nach Berlin fahren ab Mittwoch nach Plan
Hannover Aus der Stadt Züge nach Berlin fahren ab Mittwoch nach Plan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 22.08.2017
Die betroffene Brandstelle. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die Fahrgäste mussten am Dienstag, drei Tage nach dem Anschlag, noch lange Verspätungen hinnehmen. Die unbekannten Täter hatten am Bahnhof Groß Behnitz im Brandenburger Landkreis Havelland am Samstag einen Kabelschacht angezündet.

Brandanschläge auf die Deutsche Bahn im Raum Berlin führten zu erheblichen Verzögerungen im Zugverkehr. Betroffen waren die Strecken Berlin-Hamburg und Berlin-Hannover, Züge wurden über Magdeburg umgeleitet. Es kam zu Verspätungen von rund einer Stunde. 

„Im ICE-Verkehr nach Niedersachsen sind Verspätungen von bis zu einer Stunde möglich“, sagte ein Bahnsprecher am Dienstag. Nur die ICE-Linie 10 fuhr auf dem betroffenen Streckenabschnitt wieder regulär - die von Köln oder Düsseldorf über Hamm (Westfalen) und Hannover nach Berlin. Die Kapazität auf der Trasse sei wegen der gestörten Signaltechnik eingeschränkt, die Züge müssten langsamer fahren und Ersatzsignale benutzen.

Bei dem Feuer sei ein dickes Kabel zerstört worden, in dem sich 150 einzelne Signalleitungen befanden, erläuterte der Sprecher. Jedes einzelne müsse wieder verbunden und die Funktion überprüft werden. Das nehme viel Zeit in Anspruch. Die meisten Züge wurden von Berlin über Magdeburg und Braunschweig nach Wolfsburg umgeleitet.

Nach einem zweiten Anschlag auf eine Signalanlage war am Wochenende die Strecke Hamburg-Berlin gesperrt. Sie ist seit Montag wieder frei.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat das Ermittlungsverfahren gegen den Zoo wegen der mutmaßlichen Misshandlung von Elefanten eingestellt. Die Tierrechtsorganisation Peta hatte den Zoo im April angezeigt und den Einsatz sogenannter Elefantenhaken gegen die Tiere kritisiert.

22.08.2017

Das Wichtigste aus Hannover und der Region lesen Sie wieder in unserem HAZ-Morgenticker: Heute: Die Handwerkskammer präsentiert Rekordpraktikanten, der Literarische Salon wird 25 Jahre alt, Jan-Philipp Reemtsma referiert über den Namensgeber der Wielandstraße.

22.08.2017

Wegen Einsturzgefahr sind Gebäudeteile der Grundschule Kestnerstraße gesperrt worden und vier Klassen wurden ausgelagert. Nun beschweren sich Eltern über die lange Pendelzeit, durch die die Kinder Unterrichtszeit verpassen.

Saskia Döhner 25.08.2017
Anzeige