Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zukunftsforscher Horx hat ein Rezept gegen Welteuntergangsstimmung
Hannover Aus der Stadt Zukunftsforscher Horx hat ein Rezept gegen Welteuntergangsstimmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:33 31.05.2011
Von Conrad von Meding
Zukunfsforscher Matthias Horx hat ein Rezept gegen die Weltuntergangsstimmung. Quelle: Nico Herzog
Anzeige

Der Mensch, sagt Matthias Horx, ist das einzige Tier, das weiß, dass es sterben wird. Deshalb braucht er Optimismus – „sonst würden wir alle depressiv“. Was aber in Maßen wiederum gar nicht schlecht wäre, denn Menschen mit sanftem Hang zur Depression seien eigentlich die realistischeren Vorherseher, sagt Horx, denn: „Optimisten liegen öfter daneben.“

So führte der Zukunftsforscher am Dienstag vor 400 Besuchern mit Plauderton durchs HAZ-Expertenforum im Expo-Wal, immer wieder begleitet von Lachern aus dem Publikum, wenn er seine tiefgründigen Wahrheiten offenbarte. Etwa die, wie ihn jüngst ein Freund mit einem dicken Auto besucht hat („das hat so etwa 120.000 Euro gekostet“) und skeptisch um den neuen Horx’schen Familien-Elektrowagen herumgeschlichen ist, um schließlich zu fragen: „Rentiert der sich eigentlich?“

Horx sagt, dass die Menschheit nach der Gründerzeit von 1870 und dem Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit gerade den dritten Superzyklus („Millennium-Boom“) erlebt, dass der Hang zum Negativismus, verstärkt durch apokalyptischen Medienhype, ihm aber den Blick aufs Positive verstelle. Überbevölkerung, Klimawandel, Artensterben – all das leugnet er zwar nicht, rät aber dazu, nicht zu verzweifeln, sondern lieber zu handeln, wo es dem Einzelnen möglich ist. „Illusionslosen Optimismus“ empfiehlt er als Rezept gegen Weltuntergangsstimmungen. Und zumindest die 400 Zuhörer verließen nach dem unterhaltsamen Abend gut gelaunt und moralisch gestärkt den Expo-Wal.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der hannoversche Abfallentsorger aha möchte das Abfuhrsystem in der Stadt und im Umland vereinheitlichen. Dazu soll in der Region Hannover die „O-Tonne“ eingeführt werden. Doch dort wehren sich Bürgermeister gegen die neue Art der Müllentsorgung.

Felix Harbart 01.06.2011

AS Solar baut eine Industrieruine am Großmarkt für 7,5 Millionen Euro zum neuen Domizil aus. Das Gebäude erzeugt im Jahr mehr Energie als es selbst verbraucht - dafür sorgt die bislang größte Solaranlage Hannovers.

Conrad von Meding 31.05.2011

Hendrik Brandt und Matthias Koch sind ab dem 1. Juni die neue Doppelspitze der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Beide lösen Ulrich Neufert ab, der künftig als Chefredakteur die Entwicklung neuer Print- und E-Kiosk-Produkte verantworten wird.

01.06.2011
Anzeige