Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Frauen fallen nicht auf falsche Polizisten rein

"SoKo Rumänien" Frauen fallen nicht auf falsche Polizisten rein

Aufmerksame Seniorinnen sind am Mittwochabend nicht auf die Anrufe von angeblichen Polizisten einer Sonderkommission hereingefallen, die persönliche Daten wie ihre Finanzsituation und weiteres erfragen wollten. Die Polizei weist darauf hin, dass sie derartige Informationen niemals am Telefon erfragen würde.

Voriger Artikel
Protest mit Krankenhausbetten vor Rathaus
Nächster Artikel
Zoo Hannover trauert um Tigerin Natascha

Hannover. Gegen 21.45 Uhr klingelte Mittwochabend das Telefon bei einer 73-Jährigen in Linden-Mitte. Ein angeblicher "Angehöriger einer SoKo" sagte ihr, dass er gegen eine Rumänenbande ermitteln würde und ihre Daten im Notizbuch eines Festgenommenen gefunden habe. Der Anrufer versuchte, durch geschicktes Nachfragen an persönliche Informationen zur ihren Finanzen und weitere Daten zu bekommen. Die 73-Jährige blieb aber misstrauisch, der Mann hatte keinen Erfolg.

Nur wenig später klingelte bei einer 81-Jährigen in Kirchrode das Telefon. Dort meldete sich der falsche Polizist mit "Oberkommissar Thomas Schwarz", gab sich als Mitarbeiter der "SoKo Rumänien" und versuchte ebenfalls Daten zu erfragen. Ebenfalls ohne Erfolg.

Die Polizei warnt davor, auf diese Telefonate einzugehen: Die Täter würden trickreich versuchen, die Opfer zu einer Geldübergabe zu überreden oder auch dazu, größere Geldbeträge ins Ausland zu transferieren. In einer Mitteilung wird gewarnt: "Machen Sie am Telefon keine Angaben zu ihrem Vermögen, ihren Kontoverbindungen oder zu anderen persönlichen Daten - Polizeibeamte erfragen solche Daten nie am Telefon!"

Bei Telefonaten dieser Art sollten die Betroffenen gleich auflegen und den Notruf wählen.

sbü/r

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Passend zum Frühlingsbeginn wird die HAZ zwei Wochen lang zum täglichen Begleiter für Ihre Gesundheit: Die HAZ-Gesundheitswochen bieten vom 18. März an 14 Tage lang täglich Informationen zu Medizin, Ernährung
 und Bewegung. mehr

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wie Sie stets auf dem Laufenden.

Bruchmeister besuchen das Historische Museum

Das "Collegium ehemalige Bruchmeister e. V." besucht die Sonderausstellung „Typisch Hannover“ im Historischen Museum.