Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zwei Kinder bei Stadtbahn-Unfall verletzt
Hannover Aus der Stadt Zwei Kinder bei Stadtbahn-Unfall verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 28.07.2016
Bei dem Unfall an der Schulenburger Landstraße wurden zwei Kinder leicht verletzt. Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Hannover

Dabei übersah er offenbar einen in Richtung stadtauswärts fahrenden Zug, der mit dem Mini kollidierte. Bei dem Zusammenstoß wurden die zwei zwölfjährigen Kinder, die sich als Mitfahrer der 49-jährigen Frau in dem Mini befanden, leicht verletzt, wie die Feuerwehr am Abend mitteilte. Ein Rettungswagen brachte sie zur Vorsorge in ein Krankenhaus. Die Fahrerin selbst blieb unverletzt.

Der Unfall ereignete sich gegen 16.10 Uhr. Die Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten dauerten bis etwa 17 Uhr. In dieser Zeit war die Kreuzung Schulenburger Landstraße / Vinnhorster Weg komplett gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Zum Sachschaden konnten bislang keine Angaben gemacht werden.

Zur Galerie
Bei einem Unfall in Vinnhorst sind am Donnerstag zwei Kinder leicht verletzt worden, als eine Stadtbahn mit einem Mini zusammenprallte. 

jki/jos

Aus der Stadt Räumung in Vahrenheide und Bothfeld - Mögliche Fliegerbomben in Hannover entdeckt

Bombenverdacht in Hannover: An zwei Orten in Hannover sind möglicherweise Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst  prüft Fundorte in Vahrenheide und Bothfeld. Im Sonntag in zwei Wochen müssen Bewohner von Hannovers Norden und aus Langenforth den Bereich räumen.

28.07.2016

Ab ins Wasser heißt es in Hannover für das erst wenige Wochen alte Seebärbaby Myrte: Da Seebären nicht von Geburt an schwimmen können, helfen die Tierpfleger im Zoo dem Seebärmädchen bei der Wassergewöhnung.

28.07.2016

Unternehmen in Hannover qualifizieren zehn Flüchtlinge für eine Ausbildung. Sechs schaffen den Sprung, vier bekommen noch Zeit. Viele bürokratische Hürden und Fragen stehen im Raum und der Ansprechpartner in den Behörden fehlt häufig. Gibt es dennoch einen Hoffnungsschimmer für die Unternehmen?

Gunnar Menkens 31.07.2016
Anzeige