Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Wer sind Hannovers beste Vorleser?

Wettbewerb bei Decius Wer sind Hannovers beste Vorleser?

Vom lustigen Jugendbuch über Fantasyromane bis hin zum NS-Drama: Die Bandbreite war groß am Mittwoch beim Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs. In der Buchhandlung Decius lasen zwölf Kinder aus ihren Lieblingsbüchern vor. Die zwei besten – Emma Beneke und Friedemann Weber – lösten Tickets für den niedersächsischen Landesentscheid.

Voriger Artikel
Darf Toby im Haus bleiben?
Nächster Artikel
WLAN in Bus und Bahn? Dafür!

Emma Beneke liest aus "Die Bücherdiebin" vor.

Quelle: Tim Schaarschmidt

Hannover. „Es herrschte ein Maß an Stille, von dem sie nie gedacht hatte, dass es möglich wäre“, las die zwölfjährige Emma, und auch in der Buchhandlung lauschten alle gespannt. Die Sechstklässlerin hatte sich „Die Bücherdiebin“ ausgesucht. Das Buch spielt zur Zeit des Nationalsozialismus. Auch der zweite Sieger Friedemann hatte ein ernstes Buch gewählt: „Krasshüpfer“. „Ich mag die Tragik an dem Buch“, sagte der Zwölfjährige. Die beiden konnten sich am Mittwoch gegen zehn andere Kinder durchsetzen. Im Stechen mussten die vier besten einen fremden Text vorlesen.

In Hannover sind am Mittwoch die besten Vorleser und Vorleserinnen aus Hannover gegeneinander angetreten. Am Ende setzte sich die Schülerin Emma Beneke und Friedemann Weber gegen zehn Konkurrenten durch. Sie wird jetzt beim niedersächsischen Landesentscheid für Hannover ins Rennen gehen.

Zur Bildergalerie

Schließlich kürte die vierköpfige Jury die Sieger. Am 27. Mai geht es für sie zum Landesentscheid, im Juni folgt dann das Bundesfinale. Der Wettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgerichtet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Rund 60 Bolzplätze in Hannover gesperrt

Nachdem sich ein Mann auf einem öffentlichen Bolzplatz den Fuß verknackst hat, sind nun rund 60 Spielflächen im Stadtgebiet gesperrt.