Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Zweimal ausverkauftes Haus für Anna Todd

Lesung bei Hugendubel Zweimal ausverkauftes Haus für Anna Todd

Der Popstar unter den Autorinnen: Am Ende einer siebentägigen, eng getakteten Lesereise verzückt Anna Todd ihre jungen Fans in Hannover – bei gleich zwei ausverkauften Lesungen. Das anschließende Signieren und Fotografieren mit der Autorin dauerte rund zwei Stunden.

Voriger Artikel
VW-Fahrer verklagt Händler wegen "Dieselgate"
Nächster Artikel
Spaziergänger entdecken Leichenteile am Wietzesee

Gut gelaunt: Autorin Anna Todd und Vorleser Bastian Hagen.

Quelle: Tim Schaarschmidt

Hannover. Der Star wirkt ein bisschen abgekämpft. Kein Wunder, die vergangene Woche, das ganze vergangene Jahr und auch das davor waren aufregend und wohl auch anstrengend für Anna Todd. Hannover ist die letzte Station einer siebentägigen, eng getakteten Lesereise durch Deutschland. Und in den zwei Jahren davor hat sich die heute 26-Jährige im Eiltempo von einer literaturbegeisterten jungen Frau aus dem texanischen Austin zur weltweit erfolgreichen Bestsellerautorin entwickelt. Da kann man schon mal etwas müde aussehen, zumal Anna Todd in der Buchhandlung Hugendubel gleich zweimal liest. Jeweils vor ausverkauftem Haus. Und wahrscheinlich hätte sie die Buchhandlung sogar für eine dritte Lesung gefüllt.

Aber was heißt schon Lesung! Sicher, Todd schreibt Bücher, und die wurden allein in Deutschland mehr als 2,2 Millionen Mal verkauft. Schauspieler Bastian Hagen liest aus Todds jüngsten Band, „Before us“. Doch in erster Linie ist das hier ein Treffen zwischen glühenden Fans und einem Star, zwischen jungen Leserinnen, die jede Zeile von Todd zu kennen scheinen, und einer Autorin, die bis vor Kurzem noch nichts mit dem Buchmarkt zu tun hatte.

„Ich habe erst nur aus Spaß geschrieben“, sagt Anna Todd, „ich hatte keine Ahnung, wie sich das alles entwickeln würde.“ Eigentlich wollte die Frau, die schon im Alter von 18 Jahren geheiratet hat, Sekretärin im Staatsdienst werden, irgendetwas Sicheres. Doch dann begann Todd, deren Mann bei der US-Army dient, zu schreiben und auf Wattpad, einem sozialen Netzwerk für Autoren und Leser, eine Geschichte zu veröffentlichen: Die schüchterne Collegestudentin Tessa verliebt sich in den rauen Hardin, der nichts von festen Beziehungen hält. Als Vorbild für diesen „bad boy“ diente erkennbar Harry Styles, Sänger der Boyband One Direction. Die Mischung aus Fan-Fiction, Romantik und Erotik fand jede Menge Leser – und kurz darauf auch einen Verlag. In mehr als 30 Sprachen sind die Bücher übersetzt; demnächst startet die Verfilmung der Liebesgeschichte, eine Art „Fifty Shades of Grey“ fürs junge Publikum.

Sie wünsche sich Schauspielerin Indiana Evans als Tessa, sagt Ann Todd, die demnächst nach Los Angeles umziehen wird: „Indiana oder kein Film.“ Die Zuschauerinnen lachen und applaudieren. Die Autorin, deren ärmelloses dunkles Kleid den Blick auf diverse kleine Tatoos freigibt - wirkt eher bedächtig. So ganz passen ihre zurückhaltende Art auf dem Podium und ihre Worte nicht zusammen, etwa wenn sie sagt: „Es ist so cool, Fans zu treffen.“ Sie liebe es, ihre Leser kennenzulernen, und sie liebe es zu schreiben, und sie liebe es zu reisen.

Und die Fans lieben sie: Rund zwei Stunden dauert das Signieren und Fotografieren nach der Lesung. Junge Frauen machen Selfies mit der Autorin oder lassen sich von ihren Müttern fotografieren, als sie am Signiertisch stehen. Für jedes Foto setzt die 26-Jährige, die „irgendwann ein Haus voller Kinder“ haben will, ein strahlendes Lächeln auf und legt den Kopf etwas schief.

Im Publikum sitzen sogar ein paar Männer. Möglicherweise auch deshalb, weil Todd in ihrem aktuellen Buch dieselbe Geschichte erzählt, wie in den vier Bänden („After passion“, „After truth“, ...) zuvor, diesmal allerdings aus Sicht von Hardin. Der gibt zwar den Rüpel, ist aber – nicht ganz überraschend – eigentlich ein lieber Typ, der unter einem Kindheitstrauma leidet. Außerdem hat der wild tätowierte Hardin ein Faible für Literatur: Emily Brontës Klassiker „Sturmhöhe“ ist sein Lieblingsbuch.

Anna Todd: „Before us“. Deutsch von Anja Mehrmann und Sabine Schilasky. Heyne. 396 Seiten, 12,99 Euro.

Die Lesung von Sky du Mont bei Hugendubel am Dienstag ist ausverkauft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Wertvoller Abendmahlskelch kommt ins Historische Museum

Einst hatte er seinen Platz in Hannovers Garnisonkirche: Der wertvolle Abendmahlskelch aus dem 17. Jahrhundert ist eine stadtgeschichtliche Preziose. Jetzt wurde er dem Historischen Museum übergeben.