Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Weiter zu wenig Besucher im Schlossmuseum

Herrenhausen Weiter zu wenig Besucher im Schlossmuseum

Die Besucherzahlen im Schlossmuseum Herrenhausen bleiben weiter hinter den Erwartungen zurück. Nach Angaben der Stadtverwaltung haben sich im ersten Halbjahr 2016 nur 32.207 Menschen die Sammlungen in den beiden Seitenflügen und im unterirdischen Verbindungsgang angeschaut.

Voriger Artikel
So trainieren die Höhenretter der Feuerwehr
Nächster Artikel
„Polizeibeamte sind kein Freiwild“

Das Schlossmuseum Herrenhausen hat weniger Besucher.

Quelle: dpa

Hannover. Das waren zwar etwas mehr als im Vorjahr, aber weniger als die ursprünglich angepeilten 80 000 pro Jahr. Museumsdirektor Thomas Schwark will das Ausstellungskonzept ändern, um wieder mehr Besucher anzulocken. Es sei erkennbar, dass ein Gartenpublikum nicht zugleich ein Museumspublikum ist.

Herrenhausen als Gesamtensemble vermarkten

Mit einer Kombikarte für 8 Euro erwerben Herrenhausen-Besucher nicht nur ein Ticket für den Großen Garten und den Berggarten, sondern auch für das Schlossmuseum. Somit finanziert jeder Gartenbesucher mit seinem Ticket das Schlossmuseum, auch wenn er die Räume nicht betritt. Hannovers ehemalige Kulturdezernentin Marlis Drevermann (SPD) betonte stets, Herrenhausen sei ein Gesamtensemble und müsse als solches vermarktet werden. Die Kombiticket-Idee geht zurück auf die Vorgabe des ehemaligen Oberbürgermeisters Stephan Weil (SPD), das Schlossmuseum müsse kostendeckend betrieben werden.

Die CDU nutzt die schlechten Besucherzahlen für eine grundsätzliche Kritik. Seit dem Wiederaufbau des Schlosses Herrenhausen habe es „Unsicherheiten, Missgeschicke und Pannen ohne Ende gegeben“, sagt CDU-Wirtschaftsexperte Jens-Michael Emmelmann. Jetzt müsse Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) dafür sorgen, dass Herrenhausen mit einem „attraktiven Konzept für das Gesamtensemble“ wieder auf die Beine komme.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Passend zum Frühlingsbeginn wird die HAZ zwei Wochen lang zum täglichen Begleiter für Ihre Gesundheit: Die HAZ-Gesundheitswochen bieten vom 18. März an 14 Tage lang täglich Informationen zu Medizin, Ernährung
 und Bewegung. mehr

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wie Sie stets auf dem Laufenden.

Kollegah rappt im Capitol

Einer der erfolgreichsten deutschen Rapper trat am Mittwochabend im Capitol auf. Kollegah, der eigentlich Felix Blume heißt, vereint den Gangster-Proleten und Jurastudenten, seine Kunstfigur und die persönliche Überzeugung.