Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Gremium fordert neue Gesamtschule
Hannover Aus der Stadt Gremium fordert neue Gesamtschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 13.10.2018
Die Außenstelle der Käthe-Kollwitz-Schule an der Gottfried-Keller-Straße sei ein geeigneter Ort für eine neue vierzügige IGS, finden Grüne und SPD im Bezirksrat Vahrenwald-List. Quelle: Foto: Tim Schaarschmidt
List

Der Stadtbezirk braucht eine neue Integrierte Gesamtschule (IGS). Diese Auffassung vertreten die Grünen und die SPD im Bezirksrat Vahrenwald-List und haben daher in der jüngsten Sitzung einen entsprechenden Antrag vorgelegt. Auch eine Idee für den künftigen Standort gibt es bereits: Die vierzügige Einrichtung soll in die Räume der jetzigen Außenstelle der Käthe-Kollwitz-Schule an der Gottfried-Keller-Straße in der nördlichen List ziehen. Zudem soll die Schule nach Vorbild und bewährtem pädagogischen Profil der IGS List eingerichtet werden.

„In den vergangenen 26 Jahren hatte die IGS List immer einen großen Überhang an Anmeldungen“, erläutert Gisela Witte (Grüne) zur Begründung des Antrags. Für das laufende Schuljahr mussten in der Röntgenstraße 136 Kinder abgelehnt werden. Der Elternwille sei daher eindeutig vorhanden, eine neue vierzügige Schule wäre daher eine optimale Alternative und würde genau diese Zahl abgelehnter Schüler unterbringen können.

Bereits vor drei Jahren hatte es Überlegungen gegeben, die Realschule Gerhart-Hauptmann-Schule in eine IGS umzuwandeln. Dieser Antrag ist allerdings mittlerweile vom Tisch, aber auch für eine IGS in der Außenstelle stehen die Chancen schlecht. Erst in der vergangenen Sitzung hatten Schulplaner diese Variante verworfen, da das Gebäude im Zuge von G 9 vom Gymnasium Käthe-Kollwitz-Schule weiter benötigt wird. Zudem liegt zwar die Immobilie, nicht aber das Gymnasium im Stadtbezirk Vahrenwald-List. „Daher können wir da sowieso nichts entscheiden“, betont Bezirksratsbetreuer Peter Meyer.

„Das Gebäude steht also gar nicht zur Verfügung“, sagte Lars Pohl (CDU). Der Antrag sei daher hinfällig. Zudem sei der Stadtbezirk in puncto Integrierter Gesamtschulen gut versorgt. „Es gibt die IGS Büssingweg und Vahrenheide als Alternativen zum Standort List“, so Pohl. Klaus Geschwinder von den Grünen sieht den Antrag auch eher als Anstoß für einen Umdenkungsprozess. „Wir möchten perspektivisch eine neue IGS in der nördlichen List.“ Der Antrag stieß elfmal auf Zustimmung, fünf Stadtteilpolitiker entschieden sich dagegen.

Von Susanna Bauch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rehe & Co. im Tiergarten freuen sich schon: Zum Tiergartenfest am 13. Oktober bekommen sie säckeweise Eicheln und Kastanien geliefert. Die fleißigen Lieferanten bekommen das Fest als Dankeschön geschenkt.

13.10.2018

Reihenweise landen Berühmtheiten hier am Flughafen, Pferde rennen zu Rekorden und die ersten CDs gingen hier in Produktion. Kommen Sie mit auf eine Zeitreise durch das historische Langenhagen.

13.10.2018

Tausende neue Studenten beginnen zum Wintersemester ihr Uni-Leben in Hannover. Viele davon kommen von außerhalb – und müssen ihre neue Heimat erst kennenlernen. Entlang des Roten Fadens geht das ganz einfach. Wir zeigen euch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

13.10.2018