Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hitze-Folge: Ventilatoren sind in Hannover ausverkauft
Hannover Aus der Stadt Hitze-Folge: Ventilatoren sind in Hannover ausverkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 03.08.2018
Hannover - Im Himmler Hagebaumarkt sind Ventilatoren und Klimaanlagen ausverkauft, Verkäuferin Marion Wall bedauert das. - Foto Tim Schaarschmidt Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

Leere Regale und bis auf das letzte Gerät abgegraste Ausstellflächen. In Hannovers Kaufhäusern, Baumärkten und Elektroläden herrscht dieser Tage akute Knappheit an Ventilatoren und Klimageräten. Mit der anhaltenden Hitze kommen die Händler der anhaltenden Nachfrage nicht mehr nach.

Alles ausverkauft

„Gestern bekamen wir eine kleine Nachlieferung, die wurden uns in zwei Minuten von der Palette weggekauft“, berichtet die Verkäuferin eines Hemminger Jawoll-Sonderpostenmarkts. Dort macht man sich gar nicht erst die Mühe, die Ventilatoren in die Regale zu räumen. Andernorts bietet sich den Kunden ein trauriges Bild. In einem Obi-Baumarkt in Linden ist nur ein schwachbrüstiger USB-Ventilator in Form einer bunten Blume übrig geblieben. In einem benachbarten Real-Supermarkt sind sogar die verhältnismäßig teuren Mini-Klimageräte (79 bis 249 Euro) vollständig ausverkauft. In einem anderen Markt weist ein Aufsteller die Kunden gleich am Eingang zurück. „Leider sind sämtliche Ventilatoren und Klimageräte ausverkauft, schauen sie einfach im Onlineshop vorbei“, steht dort. Auch Nachfrage erfährt der Kunde, dass man in diesem Sommer nicht mehr mit Nachschub rechnet.

„Lieferanten kommen nicht nach“

Seit ein oder zwei Wochen sind die Bestände in vielen Läden kritisch knapp. Hier offenbart sich das eigentliche Problem der Einzelhändler. „Die Lieferanten kommen einfach nicht nach. Wir haben längst nachbestellt, aber bekommen nur kleine Mengen nach“, sagt Eva Günther. Die Marktleiterin des Himmler Baumarkts in der Südstadt ist froh, dass sie am Dienstag wieder einigen Kunden mit Frischluft aushelfen konnte. „Das Thema ist gerade bundesweit aktuell“, bestätigt Hornbach-Pressesprecher Florian Preuß.

Eine Firma aus Hannover hat jetzt die Reißleine gezogen und ihren Mitarbeitern Hitzefrei gegeben: Die ganze Geschichte lesen Sie hier.

Von Mario Moers

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Hannover erhält 600.000 Euro für den Krippenausbau. Die neuen Plätze entstehen in Badenstedt und Davenstedt.

31.07.2018

Nach dem Brand eines Einfamilienhauses am Montagabend in Ledeburg kann die Polizei die Ursache für das Feuer nicht mehr feststellen. Die Flammen hatten eine so starke Zerstörung angerichtet, dass die Ermittler abschließend keinen Ursprung des Feuers mehr feststellen konnten.

31.07.2018

Die neue Unternehmenszentrale am Pferdeturm soll 2021 fertig sein. Das Unternehmen verspricht sich von dem Bau unter anderem mehr Kreativität der Mitarbeiter.

03.08.2018