Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Katzenhilfe bekommt 8000 Euro von Bündnis Pro Katze
Hannover Aus der Stadt Katzenhilfe bekommt 8000 Euro von Bündnis Pro Katze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 12.12.2018
Maud Behrens (von links), Frauke Ruhmann, Kristine Conrad (bmt), Manuela Stau (Vier Pfoten), Cristeta Brause (Tasso) und Michaela Dämmrich. Quelle: Moritz Frankenberg
Hannover

Seit Jahren arbeitet die Katzenhilfe Hannover ehrenamtlich auf ein Ziel hinaus: Streunerkatzen zu kastrieren und eine Katzenschutzverordnung auf den Weg zu bringen. Für ihre unermüdliche Arbeit, hat die Katzenhilfe von dem Bündnis Pro Katze, ein Zusammenschluss von Tasso, Vier Pfoten und dem Bund gegen Missbrauch der Tiere (bmt), nun 8000 Euro bekommen.

„Fälle gehen sonst an uns vorbei“

„Mit dem Geld können wir so viel erreichen“, sagt Frauke Ruhmann von der Katzenhilfe. Gemeinsam mit der Vorsitzenden Maud Behrens hat sie seit 2011 jeden Fall von gefundenen und dann kastrierten Streunerkatzen aufgezeichnet und dem Veterinäramt gemeldet. „Solche Fälle gehen sonst einfach an uns vorbei, nur wenige Menschen melden Streunerkatzen dem Veterinäramt“, sagt Christiane Mehl, Leiterin Veterinärangelegenheiten. Zu der Katzenhilfe hätten die Menschen viel mehr Vertrauen, deshalb sei die Arbeit der Ehrenamtler auch so wichtig. Die Zahlen, die es gebraucht habe, um die dramatische Situation der Katzen vor die entschiedenden Ausschüsse zu bringen, seien von den Ehrenamtlern gekommen.

Stadt Hannover gutes Beispiel

Anfang des nächsten Jahres tritt die von der Katzenhilfe lang ersehnte Katzenschutzverordnung in Kraft – freilaufende Hauskatzen müssen künftig kastriert und registriert werden. Die Katzenhilfe schätzt die Zahl der Streunerkatzen in Hannover auf etwa 20.000. Viele von ihnen sind krank und extrem scheu. „Es gibt etwa 170 Gemeinden in Niedersachsen, die eine solche Verordnung haben“, erklärt Michaela Dämmrich, Landesbeauftrage für den Tierschutz in Niedersachsen.Viele würden sich allerdings noch zieren. „Wir können nur hoffen, dass sie dem Beispiel der Stadt Hannover folgen“, so Dämmrich. Anfang des Jahres hatte es eine große Katzenkastrationsaktion des Landes gegeben.

Dass das Geld bei der Katzenhilfe, die die Kastrationen und die Pflege der Tiere nur durch Spenden finanziert, gut aufgehoben ist, steht für das Bündnis Katze fest. „Ohne Ehrenamtler wäre das Betreuen von Futterstellen und die Pflege der Wildkatzen unmöglich“, sagt Kristine Conrad vom bmt. Eine Katze oder einen Katze kastrieren zu lassen, koste etwa 100 Euro.

Von Tomma Petersen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie sollen für einen Brandanschlag auf ein türkisches Café in Garbsen verantwortlich sein. Nun müssen sich vier Unterstützer der als Terrororganisation eingestuften kurdischen Arbeiterpartei PKK vor Gericht verantworten.

15.12.2018
Aus der Stadt Statistik, Grafiken und Daten - Hannover in Zahlen: So fahren wir Auto

Wissen Sie eigentlich, wie viele Autos in Hannover unterwegs sind? Oder in welchen Stadtteilen die meisten Diesel-Fahrzeuge angemeldet sind? Wir zeigen Ihnen jede Menge Fakten in unserer neuen Serie „Hannover in Zahlen“. In dieser Folge dreht sich alles rund um den Autoverkehr.

30.12.2018

Die Polizei ermittelt gegen einen Händler auf Hannovers Weihnachtsmarkt: Der Standbetreiber verkauft dort Armbänder mit Hakenkreuz-Symbolik. Der Händler weist den Vorwurf einer rechten Ge­sinnung jedoch zurück – er sieht in dem Symbol etwas anderes.

12.12.2018