Menü
Anmelden
Hannover Hannover: Ein Tag im März
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannover: Ein Tag im März

Am 1. März 2000 berichtete die HAZ über das neue Verkehrsleitsystem Move, das vor allem Staus im Messeverkehr verhindern sollte und bei der gerade zu Ende gegangenen Computermesse Cebit seine Feuertaufe erlebte. "Wunder konnte es nicht vollbringen, aber wir sind weitgehend zufrieden", notierten die Einsatzleiter. Move steht für "Mobilität und Verantwortung", worunter man damals vor allem verstand, Stillstand auf den Straßen zu vermeiden. "Die Autos standen seltener und kürzer auf dem Messeschnellweg", erklärte Betriebsleiter Erhard Klein. 120 Millionen Euro hatte die Technik gekostet, bestehend aus einem zentralen Leitstand und elektronisch steuerbarer Beschilderung. Hintergrund für die Investition war die Weltausstellung Expo im selben Jahr, für die man angesichts der zuvor gehandelten Besucherprognosen einen Verkehrskollaps befürchtete. Der große Ansturm blieb dann aus. Die Expo ist Geschichte, aber Move wurde ausgebaut und lebt in Form der Verkehrsmanagementzentrale weiter.

Quelle: Elsner

Am 1. März 2000 berichtete die HAZ über das neue Verkehrsleitsystem Move, das vor allem Staus im Messeverkehr verhindern sollte und bei der gerade zu Ende gegangenen Computermesse Cebit seine Feuertaufe erlebte. "Wunder konnte es nicht vollbringen, aber wir sind weitgehend zufrieden", notierten die Einsatzleiter. Move steht für "Mobilität und Verantwortung", worunter man damals vor allem verstand, Stillstand auf den Straßen zu vermeiden. "Die Autos standen seltener und kürzer auf dem Messeschnellweg", erklärte Betriebsleiter Erhard Klein. 120 Millionen Euro hatte die Technik gekostet, bestehend aus einem zentralen Leitstand und elektronisch steuerbarer Beschilderung. Hintergrund für die Investition war die Weltausstellung Expo im selben Jahr, für die man angesichts der zuvor gehandelten Besucherprognosen einen Verkehrskollaps befürchtete. Der große Ansturm blieb dann aus. Die Expo ist Geschichte, aber Move wurde ausgebaut und lebt in Form der Verkehrsmanagementzentrale weiter.

Quelle: Elsner

Am 1. März 2000 berichtete die HAZ über das neue Verkehrsleitsystem Move, das vor allem Staus im Messeverkehr verhindern sollte und bei der gerade zu Ende gegangenen Computermesse Cebit seine Feuertaufe erlebte. "Wunder konnte es nicht vollbringen, aber wir sind weitgehend zufrieden", notierten die Einsatzleiter. Move steht für "Mobilität und Verantwortung", worunter man damals vor allem verstand, Stillstand auf den Straßen zu vermeiden. "Die Autos standen seltener und kürzer auf dem Messeschnellweg", erklärte Betriebsleiter Erhard Klein. 120 Millionen Euro hatte die Technik gekostet, bestehend aus einem zentralen Leitstand und elektronisch steuerbarer Beschilderung. Hintergrund für die Investition war die Weltausstellung Expo im selben Jahr, für die man angesichts der zuvor gehandelten Besucherprognosen einen Verkehrskollaps befürchtete. Der große Ansturm blieb dann aus. Die Expo ist Geschichte, aber Move wurde ausgebaut und lebt in Form der Verkehrsmanagementzentrale weiter.

Quelle: Elsner