Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Regionsversammlung: Durchschnittsalter 60

Region Hannover Regionsversammlung: Durchschnittsalter 60

Mit 84 Mandaten ist die Regionsversammlung der größte Rat in der Kommunalpolitik. Junge Mandatsträger gibt es kaum - wohl auch wegen der ungünstigen Sitzungszeiten.

Haus der Region Hannover, Hildesheimer Straße 20, 30169 Hannover 52.36558 9.7445
Google Map of 52.36558,9.7445
Haus der Region Hannover, Hildesheimer Straße 20, 30169 Hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
Ortsräte: Großer Coup mit Burgerbrater

Es gibt Aufgaben, die in allen Kommunen gleich sind. Diese kann auch einer für alle erledigen. So kann man das Konstrukt der Region Hannover erklären, zu dem 20 Städte und Gemeinden rund um Hannover und die Landeshauptstadt gehören.

Unter dem Dach werden Aufgaben vereint wie die Organisation aller Krankenhäuser im Klinikum Hannover und die von 15 berufsbildenden Schulen, die rund 300 Ausbildungsgänge anbieten. Zuschüsse für Busse und Bahnen werden festgelegt. Die Müllabfuhr, Wirtschaftsförderung, der Umwelt- und Klimaschutz sowie die Jugend- und Sozialhilfe sind ebenfalls zu bewältigen. Das alles kostet – mehr als eine Milliarde Euro jährlich. Das Geld bringen unter anderem die Städte und Gemeinden via Regionsumlage auf. Viele ächzen unter der Finanzlast ihres Anteils. Dabei reicht das Geld noch nicht einmal, um das gemeinsame Dach ohne größere Schulden finanzieren zu können.

Kein leichter Job also für die 84 Abgeordneten der Regionsversammlung, die über den Haushalt zu entscheiden und die Regionsverwaltung mit Regionspräsident Hauke Jagau an der Spitze zu kontrollieren haben. Jagau ist 2006 für acht Jahre direkt von der Bevölkerung der Region gewählt worden und hat als 85. Mitglied auch Sitz und Stimme in der Regionsversammlung. Um die Politiker der Regionsversammlung zu bestimmen, ist die Region in 14 Wahlbezirke aufgeteilt – sieben in Hannover, sieben im Umland. Jeder Wähler kann drei Stimmen entweder auf die Parteien oder die Bewerber seines Wahlbezirkes verteilen.

Etwas werden Wähler aber länger suchen müssen: junge Kandidaten. Die sind rar. Das Durchschnittsalter aller derzeitigen Abgeordneten liegt bei etwa 60 Jahren. Sitzungszeiten am Vormittag und ein hoher Zeitaufwand machen es Arbeitnehmern schwer, mitzuregieren. Rentner etwa haben es dagegen einfacher. Sie haben mehr Zeit – und Erfahrung.

von Stefan Bürgel (Leine-Zeitung) und Clemens Wlokas (Madsack Heimatzeitungen)

Die aktuelle Zusammensetzung der Regionsversammlung finden Sie hier.

Nächster Artikel
Mehr aus Kommunalwahl 2011