Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
„Dieses Event ist mittlerweile bekannt“

Goltern „Dieses Event ist mittlerweile bekannt“

Es ist immer wieder etwas besonderes, beim Boule- und Tennisverein Grün-Weiß Goltern dabei zu sein.

Voriger Artikel
Einmal rund um den Duinger Berg
Nächster Artikel
Humorvoll und tiefgründig

Die Sieger beim Boule-Turnier: Susi Rennekamp (v. r.),
Ulla Weiss, Walburger Schumacher, Sigrid Garner, Heidrun Groth, Erich Esch (Turnierleiter) und Margret Arlt/Elke Kühn.

Goltern. 44 Damen aus Bremen, Alfeld, Kleinenbremen, aber auch aus der Nachbarschaft Lathwehren/Kirchwehren, Egestorf, Bad Nenndorf und Hannover trafen sich zu einem reinen Damen-Turnier - man könnte fast sagen: zu einem „Gourmet-Boule-Turnier“.

Beim Grün-Weiß Goltern ist Boule absoluter Kult. Schon zum dritten Mal in diesem Jahr machen Sportler und Besucher die Erfahrung, außergewöhnlich bedient und über den Tag rund acht Stunden versorgt zu sein. Der Sport steht natürlich im Vordergrund, aber der I-Punkt wird in der Mittagszeit mit einem immer wechselnden Büfett gesetzt.

Darüber hinaus werden Frühstücksbrötchen und zur Kaffeezeit natürlich leckerer Kuchen serviert. Es gibt Sportler, die nur wegen der ganz besonderen Anlage und dem Gourmet-Angebot zum Turnier erscheinen. „Dieses Event ist mittlerweile in ganz Niedersachsen bekannt“, so Ingrid Frobenius-Warschau, die das Zepter beim TV Grün-Weiß in der Hand hat.

Und noch etwas ist besonders. Am Turniertag wurden die Damen von den Herren des TVG bedient. Der Sport hatte natürlich in diesem Turnier auch einen hohen Stellenwert. Von der Bezirksliga, Bezirksoberliga und Niedersachsenliga waren die Damen nach Goltern angereist. Für Hobbyspieler war es eine schwere Aufgabe, aber auch ein guter Lernprozess; für alle anderen ein wertvolles Training für den letzten Ligaspieltag Anfang September. Es gab nur eine Doublette, die das Turnier ohne Niederlage überstand, Sigrid Garner/Heidrun Groth vom PSV Bremen. Mit drei gewonnenen Spielen folgten Elina Schomburg/Walburger Schumacher aus Alfeld, und Platz drei belegten Susi Rennekamp/Ulla Weiss aus Kleinenbremen. Platz vier: Birgit Sommerfeld/Karin Sell (Allet-Allee/TSV Rethen), Platz fünf: Herma Römer/Rita Wegener (TuS Empelde). Beste Barsinghäuser Platzierung: Gerda Baumann/Christa Rohner (TSV Egestorf/Bad Nenndorf) auf Platz acht. Elke Kühne/Margret Arlt (TV GW Goltern) erspielten sich mit mutigem Einsatz den 22. Ehrenplatz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Barsinghausen