Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
„Das hat alles supergut geklappt“

Burgdorf „Das hat alles supergut geklappt“

Fünf Piloten des Luftsportvereins (LSV) Burgdorf haben sich auf der niedersächsischen Segelflugmeisterschaft in Rothenburg für die Deutschen Segelflugmeisterschaften qualifiziert. Schon lange hat es aus Sicht des Vereins keine so erfolgreiche Meisterschaftsbilanz gegeben.

Voriger Artikel
„Das ist gar nicht so einfach“
Nächster Artikel
Die „letzten Dinge“ des Lebens

Qualifiziert für die Deutsche Meisterschaft: Marcel Reuber (32, v. l.), Werner Rodi (45), Jonas Giesecke (28), Steven Dehne (33) und Freddy Hein (32).

Burgdorf. Geflogen wurde in drei Klassen, abhängig vom Flugzeugtyp. Fünf Piloten und eine Pilotin des LSV sind in der Clubklasse und der Standardklasse an den Start gegangen. Es konnte aufgrund der Wetterbedingungen an drei von neun Tagen geflogen werden. Eine Geduldsprobe für die Teilnehmer. Wenn eine Wertung zustande kam, zählte meist die beste Durchschnittsgeschwindigkeit. In der Clubklasse flogen Werner Rodi auf den ersten und Marcel Reuber auf den zweiten Platz bei immerhin 34 Konkurrenten. „Das hat alles supergut geklappt“, sagte Rodi. „Marcel und ich waren ein perfektes Team, wir haben uns gegenseitig unterstützt und wichtige Infos zum Wetter ausgetauscht. Gerne wären wir beide genau punktgleich auf dem ersten Platz gelandet.“ In der Standardklasse war Freddy Hein bester Niedersachse und im Gesamtklassement Zweiter, Steven Dehne belegte den sechsten Platz, Jonas Giesecke den Siebten. Wer sich im nächsten Jahr der gesamtdeutschen Segelflugelite stellt, ist noch nicht ganz klar. Der LSV kann jedenfalls auf viele gute Wettbewerbsflieger stolz sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Burgdorf