Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
„Das war schon spannend und aufregend“

Burgdorf „Das war schon spannend und aufregend“

Unter Leitung von Jürgen Habel und fünf Ausbildern sind zum fünften Mal angehende Segelfluglehrer auf ihre künftige Tätigkeit in ihren Segelflugvereinen vorbereitet worden.

Voriger Artikel
Hightech und Mittelalter
Nächster Artikel
„Wir stehen gut da, und alles ist solide finanziert“

Burgdorf. Die Teilnehmer aus Niedersachsen, Hessen, Thüringen, Baden-Württemberg und Bremen im Alter von 20 bis 56 Jahren kamen aus allen Berufsgruppen und büffelten in familiärer Atmosphäre theoretisches Wissen. Praktische Flugübungen ergänzten das anspruchsvolle Programm. „Für die Trudelübungen wurde eigens eine ASK21 aus Hoya ausgeliehen, die für derartige Flugzustände extra präpariert worden war“, sagte Nico aus Celle. „Wir wurden auf 1500 Meter geschleppt und mussten zeigen, wie das Trudeln sicher beendet wird. Das war schon spannend und aufregend.“

Der Luftsportverein Burgdorf stellte für diesen Lehrgang Unterkunft, Schleppmöglichkeiten, weitere doppelsitzige Segelflugzeuge, Manpower und gewohnt guten Service zur Verfügung, sodass sich die Teilnehmer ganz auf die ihnen gestellten Aufgaben konzentrieren konnten.

Die angehenden Fluglehrer und -lehrerinnen mussten vor allem lernen, wie sie Flugmanöver verbal so begleiten, dass Flugschüler davon profitieren. Fehler der (durch die Ausbilder simulierten) Flugschüler mussten rechtzeitig erkannt und entsprechend korrigiert werden.

Am Ende der beiden Wochen mussten alle Teilnehmer eine Lehrprobe (Theorie) vorführen, mündlich Fragen zum Thema „Lehren und Lernen“ beantworten und praktische Prüfungsflüge absolvieren.

Alle zwölf Fluglehreranwärter haben in Ehlershausen diese Hürden genommen und bekommen jetzt eine vorläufige Lizenz als Fluglehrer mit der sie unter Aufsicht eines Fluglehrers in ihren Vereinen alle Ausbildungsabschnitte an die nachwachsende Generation von Segelfliegern weitergeben sollen. Später können sie dann ihre endgültige Lizenz beantragen, die sie dann jedoch alle drei Jahre mit entsprechenden Fortbildungen verlängern müssen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Burgdorf