Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Eine nicht alltägliche Ehrung

Burgdorf Eine nicht alltägliche Ehrung

Auf der Jahreshauptversammlung vom Landesverband der Hannoverschen Rassekaninchenzüchter wurden zwei Rassekaninchenzüchter aus dem Kreisverband Hannover Ost für ihre langjährigen Verdienste in der Rassekaninchenzucht mit der großen Verdienstmedaille ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Erlebniswelt für Oldtimerfreunde
Nächster Artikel
Präsentkörbe für die Sieger

Burgdorf. Karl Wiegand (Foto links) aus Dollbergen ist seit 1976 aktiver Rassekaninchenzüchter. Über den F120 Sehnde kam er 1981 zum F229 Dollbergen, wo er seit 25 Jahren Vereinsvorsitzender ist. Gleichzeitig fungiert er als Vorsitzender auch im F514 Dolgen. Viele weitere Vorstandsämter hat bekleidet und ist auf den großen Landesverbandsschauen als Organisator mit tätig. Vereins- Kreis- und Landesmeistertitel konnte Karl Wiegand mit seinen Rassekaninchen erringen. Nebenbei ist er auch aktiver Preisrichter in der Rassekaninchenzucht.

Herbert Friedrichs (Foto rechts) ist seit 1984 aktiver Rassekaninchenzüchter und seit 1997 Mitglied im F38 Gifhorn und dort im Vorstand über Jahre vertreten. Aus seiner Zuchtanlage sind sogar schon Bundessieger bei der Deutschen Meisterschaft entsprungen.

Der Landesverband Hannover hat über 4000 Mitglieder und die Ehrung mit der großen Verdienstmedaille ist nicht alltäglich. Umso größer ist die Freude, dass Rassekaninchenzüchter aus dem Kreisverband Hannover Ost diese Ehrung in diesem Jahr zuteilwurde. Der Kreisverband Hannover Ost besteht aus 14 Vereinen mit insgesamt 300 Mitgliedern. Das Einzugsgebiet ist vergleichbar mit dem Altkreis Burgdorf und geht von Sehnde bis nach Uetze und von der Wedemark bis nach Gifhorn.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Burgdorf