Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Toben, rangeln und raufen

Burgdorf Toben, rangeln und raufen

Am letzten Wochenende vor den Sommerferien starteten zwei Judoka des Samurai Burgdorf - Moritz Fuchs und Jakob Hermann - mit der Hildesheimer u15-Mannschaft in Hamburg bei der Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaft.

Voriger Artikel
Das WetterschlägtKapriolen
Nächster Artikel
Fast rund um die Uhr im Einsatz

Die Judoka des Samurai-Burgdorf haben beim Training immer viel Spaß.

Burgdorf. Das ist das höchste Niveau dieser Altersgruppe. Die Hildesheimer hatten sich zuvor mit der Unterstützung der Samurais durch den ersten Platz sowohl auf Bezirksebene als auch auf Landesebene für die Teilnahme bei der Mannschaftsmeisterschaft qualifiziert. Nach sehr spannenden Duellen landete die Jungenmannschaft auf einem hervorragenden dritten Platz.

Am ersten Wochenende in den Ferien startete das hoffnungsvolle Nachwuchstalent Magomed Dagiev in München beim Isar Pokal, einem Bundesranglistenturnier. Der Judoka vom Samurai Burgdorf ist mit fünf weiteren Jungs in der Altersgruppe u20 vom Niedersachsenkader angereist. Obwohl er die beiden Wochen davor nahezu täglich im Bundesleistungszentrum Hannover für das Bundesranglistenturnier trainiert hat, konnte er sich dieses Mal noch nicht in die Medaillenränge vorkämpfen. Leider hatten ihn eine Erkältung und eine Schulterverletzung etwas „ausgebremst“.

In der ersten Ferienwoche veranstaltete die Judosparte unter Leitung von Anja Kuhlgatz einen „Mädelstag Rangeln und Raufen“. Die Mütter und ihre Töchter konnten sich zwei Stunden austoben bei kurzweiligen Wettkampfspielchen, einem ersten Wurf und verschiedenen Festhaltetechniken. Alle hatten ihren Spaß und würden in den nächsten Ferien gerne wieder dabei sein. Angefragt wurde auch ein Selbstverteidigungskurs für junge Mädchen, der bestimmt schon in den nächsten Herbstferien stattfinden kann.

In der zweiten Ferienwoche waren die Männer und Jungs dran mit „rangeln und raufen“. Da hier eine deutlich größere Anzahl von Teilnehmern auf der Matte stand, konnte Judotrainerin Anja Kuhlgatz ganz andere Spiele und Übungen einbauen. Alle sind gut ins Schwitzen gekommen. Die Jungs hatten dabei keine Scheu, ihre ganze Kraft gegen die Väter, Onkel oder Freunde einzusetzen, um diese in einen Haltegriff zu bekommen oder bei den Wettkampfspielchen zu besiegen.

Nach den Sommerferien sind alle Interessierten herzlich eingeladen, zum Schnuppertraining in die Judohalle (Gymnastikhalle des Gymnasiums am Berliner Ring) zu kommen. Mitzubringen sind hierzu lediglich robustes Sportzeug, Latschen und genug zu Trinken. Auch Erwachsene können in jedem Alter mit Judo neu beginnen oder vielleicht den Gedanken in die Tat umsetzen, wieder einzusteigen, weil man früher mal Judo gemacht hat.

Zu folgenden Zeiten findet das Judotraining statt: Alle Jugendlichen und Erwachsenen (ab 15 Jahre) trainieren immer montags und mittwochs von 18.30 bis 20 Uhr. Kinder ab vier Jahren trainieren donnerstags von 15 bis 16.30 Uhr. Kinder (Anfänger) ab 6 Jahren trainieren mittwochs von 15.30 bis 17 Uhr. Nähere Infos zum Judotraining beim Samurai Burgdorf gibt es bei Anja Kuhlgatz unter Telefon (0 51 36) 8 71 49.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Burgdorf