Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Hanebuth gewinnt Holzorden

Hanebuth gewinnt Holzorden

Fast 70 Teilnehmer sind zum Ex-Ehrenjunioren- und Elchpokalschießen im Schießsportcenter „Zum Jagdschloß“ in Osterwald Unterende erschienen, um den Kampf um die Kordel und um den Elch aufzunehmen.

Osterwald. Beim Ex-Ehrenjuniorenschießen (ein KK-Schießen der 31- bis 45-Jährigen) waren die Kordel und Gold schon nach dem ersten Durchgang vergeben: Nur Zwei erzielten 50 Ring; im Stechen setzte sich Dani Rittermann mit 49 Ring gegen Frank Nordmeyer (48 Ring) durch und erhielt somit die Ex-Ehren-Junioren-Kordel; Frank Nordmeyer erhielt Gold.

Beim Elchpokal geht es darum, einem vorher gezogenen Teiler mit dem Luftgewehr am nächsten zu kommen. Die Glücksfee Jana Freund zog in diesem Jahr einen Teiler von 42,7. Ein Schütze schaffte das Kunststück und traf genau 42,7: Andreas Ruhnke gewann den Elch. Auf Platz zwei waren zwei Teilnehmer gleich weit vom gezogenen Teiler entfernt, beide erzielten 43,0, sodass der zweite Teiler entscheiden musste. Christoph Weckesser gewann die Goldmedaille und Marco Hanebuth erhielt Silber. Für das Mal der Schande, einen wunderschönen Holzorden, gab es diesmal keinen Aspiranten. Somit zog Lars Buchholz als „zweite Glücksfee“ einen neuen Teiler, der die Basis für die Vergabe des Holzordens sein sollte: Er zog 18,7. Auch hier war Hanebuth am nächsten dran und bekam den Holzorden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Garbsen