Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Der ACL „boomt“ wieder

Langenhagen Der ACL „boomt“ wieder

Bei der Jahresversammlung des Akkordeon-Clubs Langenhagen 74 (ACL) konnte der erste Vorsitzende Jan Hülsmann gut gelaunte Mitglieder begrüßen und führte rasch und spritzig durch die Tagesordnung.

Voriger Artikel
Oldies sorgen für beschwingte Stimmung
Nächster Artikel
Die Natur hautnah erleben

Der neue Vorstand: Nadine Kaufmann
(v. l.), Ina Voigt, Thomas Krieg, Birgit Heilmann, Jan Hülsmann, Antje Wöhler und Nemanja Lukic.

Langenhagen. Er resümierte das vergangene Akkordeonjahr, das von vielen tollen Musikerlebnissen und Begegnungen geprägt war.

Der neue Orchesterleiter und Akkordeonlehrer Nemanja Lukic hat sich hervorragend in das Orchester integriert und bei allen Orchestermitgliedern neue Spielfreude entfacht. Besser hätte es für den ACL einfach nicht laufen können.  Der Nachwuchs wurde in einem tollen Konzert präsentiert, und viele staunten über die Jüngsten, die wie Profis ihr Können zeigten. Der ACL „boomt“ wieder, und die Neuaufnahmen zeigen, dass der Verein den richtigen Weg eingeschlagen hat. 

Der Schatzmeister Thomas Krieg erläuterte die finanzielle Seite des Vereins, und stellvertretend für die Kassenprüfer stellte Steffen Hunger den Antrag auf Entlastung des Gesamtvorstand, der einstimmig beschlossen wurde. In ihren Ämtern bestätigt wurden der Schatzmeister Thomas Krieg, die Schriftführerin Birgit Heilmann, die Jugendwartin Nadine Kaufmann und die Pressewartin Antje Wöhler. Als neuer Kassenprüfer wurde Ulrich Pannkoke gewählt, der Steffen Hunger nach zwei Jahren ablöst.

Die Versammlung beschloss ebenfalls, die Beiträge und die Aufnahmegebühren so zu belassen und landete schnell bei dem Tagesordnungspunkt Fahrten und Veranstaltungen. Da ist in der Zukunft wieder einiges geplant.

Das nächste Konzert ist am Sonntag, 29. Mai, bei dem einmal mehr der Nachwuchs ganz vorne steht. In 2017 wird es wieder Auslandsreisen geben; die Spieler wollen nach Österreich, und eine Konzert-Tournee nach Joinville in Brasilien ist in Planung. Viele Konzerte sind bereits in diesem Jahr bestritten worden oder stehen noch an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Langenhagen