Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
„Gott sei Dank gibt es keine Haltungsnoten“

Sievershausen „Gott sei Dank gibt es keine Haltungsnoten“

Bowling stand auf dem Programm der Aktiven Oldies des TSV 03 Sievershausen. Rund 30 Sievershäuser fuhren zur Arena-Bowling-Bahn nach Lehrte.

Voriger Artikel
Lob für Katastrophenschutz

Künftig wieder öfter im Programm: Die Aktiven
Oldies des TSV 03 Sievers-
hausen haben einen
lustigen Nachmittag
beim Bowling verbracht.

Sievershausen. Vier Bahnen waren für die TSV-Mitglieder reserviert, und sofort ging es los: Schuhe fassen und gut zubinden, Mannschaften auslosen, Bahnanzeigen einrichten, Getränke bestellen und schon rollten die ersten großen Bowlingkugeln in Richtung der zehn Pins.

Jeder versuchte, sein Bestes zu geben, im Heben und Abwägen der Kugel, beim Anlaufnehmen, beim Werfen beziehungsweise Stoßen/Schieben und bei der Wahl der Richtung auf der Bahn. „Gott sei Dank gibt es beim Bowling keine Haltungsnoten“, stellten die Oldies einvernehmlich fest, wenn der Anlauf mal wieder eher einer Figur aus dem Eiskunstlauf ähnelte.

Konzentriert und voll bei der Sache wurde eine Kugel nach der anderen Richtung Bahnende geschickt mit dem Ziel, möglichst viele Strikes zu erzielen, möglichst alle Pins mit einem einzigen Wurf umzulegen. Doch immer wieder bestätigten die Anzeigetafeln den frustrierten Werfern, dass dies nicht gelang. So strahlte regelmäßig das Wort „Gutter“, übersetzt „Pumpe“, den Sportlern entgegen.

Auch freundlich zugerufene Hinweise wie „Du machst immer dahin, wo keiner steht“ oder „Das ist kein Kegeln, Du musst die Finger in die Löcher stecken“ oder „Wirf einfach zwischen beide Beine durch“, waren nur bedingt hilfreich.

Spaß gemacht hat es den Aktiven TSV Oldies auf jeden Fall, und je länger das Bowling dauerte, desto häufiger hallte auch der Ruf „Spare“ (alle Zehn mit zwei Würfen) oder „Strike“ von den Bahnen der Sievershäuser Bowler.

Zum Schluss wurden die Sieger geehrt. Den ersten Platz bei den Teams belegte die Gruppe mit Meike Liebe, Gudrun Viol, Christina Schwieger, Horst Festerling, Anne Meyer, Walter Behrens, Klaus Jaremko und Monika Hennigs. In der Einzelwertung bei den Damen siegte Meike Liebe vor Christina Schwieger und Anne Mangerich. Bei den Herren war Thomas Schimski der beste Bowler. Es folgten punktgleich Rainer Zimmermann und Ralf Liebe auf Platz zwei.

Abschließend wurde sofort festgelegt, Bowling künftig wieder in das Programm der Aktiven TSV Oldies aufzunehmen.

Voriger Artikel
Mehr aus Lehrte