Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Zwischen Schilfbruch und Seerosenteich

Lehrte Zwischen Schilfbruch und Seerosenteich

An der diesjährigen Sommerradtour des Lehrter SV haben 23 gut gelaunte Radler teilgenommen.

Voriger Artikel
Eine Stippvisite im Schloss Ribbeck
Nächster Artikel
Abschiedstour rund um Lehrte

Die Mitglieder des Lehrter SV nutzen den Seerosenteich
für eine kurze Rast.

Lehrte. Treffpunkt war um 9.30 Uhr in Lehrte, Aligser Weg/Ecke Schützenstraße. Pünktlich ging es auf die geplante Strecke von etwa 50 Kilometern.

Die Tour führte zunächst ein Stück den Aligser Weg entlang, dann Richtung Aue durch die Feldmark an Aligse und Steinwedel vorbei Richtung Burgdorf. Der Weg führte über Hülptingsen und Dachtmissen nach Hänigsen. Gefahren wurde fast ausschließlich auf ruhigen, gut befahrbaren Feldwegen abseits des Autoverkehrs. Bis auf einige wenige Holperstrecken und schmale Waldwege waren es ideale Radfahrbedingungen.

Die Wegstrecken erlaubten den Teilnehmern eine schöne Sicht auf frühsommerliche blühende Wiesen und Felder. Zwischendurch wurden kleine Pausen eingelegt. Zum Beispiel, um etwas zu trinken oder zu fotografieren. Ab Hänigsen radelten die SV-Mitglieder durch Schilfbruch zu den Spreewaldseen mit ihren grachtenähnlichen Wasserflächen, gesäumt von hübschen kleinen Ferien- und Wochenendhäuschen.

Nach etwa 26 Kilometern hatte die Gruppe ihr erstes Ziel erreicht, den Irenensee. Von der Terrasse des dortigen Restaurants, in dem sie eine längere Mittagspause einlegte, hatte sie einen schönen Blick auf den See. Die zweite Etappe von noch mal etwa 25 Kilometern führte über Krätze durch den Beerbusch.

An dem idyllisch gelegenen Seerosenteich rasteten die Radfahrer kurz, da dieser mit seinen zurzeit prächtig blühenden Seerosenflächen wunderschön anzusehen ist. Darüber hinaus wimmelt es im Gewässer zu Tausenden von Kaulquappen. Auch einige winzige Frösche waren schon erkennbar. Die Fahrt ging weiter bis zum Naturfreundehaus Grafhorn. Nach einer kurzen Kaffeepause nutzten einige Radler die Gelegenheit, dass seit Kurzem fertiggestellte Eisenzeithaus zu besichtigen. Die letzte Etappe führte die Teilnehmer über Arpke und Ramhorst zurück nach Lehrte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Lehrte