Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Barfußspaziergang und Bunkerführung

Benthe Barfußspaziergang und Bunkerführung

Die Benther Schützen sind zusammen mit sechs Mitgliedern der Schützengesellschaft Ottomar von Reden, Gehrden, für drei Tage auf große Fahrt gegangen.

Voriger Artikel
Alten Pilgerwegen auf der Spur

Die Schützen aus Benthe haben drei Tage lang Helgoland erkundet.

Benthe. Bei bestem Wetter ging es von Cuxhaven aus mit dem Katamaran „HSC Halunder Jet“ in nur 1,5 Stunden direkt in den Südhafen von Helgoland.

In drei Tagen erkundeten die Schützen die Insel, unternahmen eine Bunkerführung, bei der sie sehr viel von der Geschichte der Insel und ihrer Bedeutung während des Krieges erfuhren. So wurde im April 1945 der damalige U-Boot-Stützpunkt Ziel eines massiven Luftangriffs und wurde vollständig zerstört, sodass die überlebende Bevölkerung nach Schleswig-Holstein evakuiert werden musste. Erst 1952 ging Helgoland wieder in den Besitz der Bundesrepublik über, und der Wiederaufbau konnte beginnen. In den Folgejahren des Aufbaus ging dann auch der Boom der zollfreien Einkaufsfahrten auf die Insel los.

Heute fahren die meisten Schiffe direkt in den Südhafen. Die Schützen unternahmen noch eine Fahrt zur Düne, wanderten barfuß durch die Nordsee, sahen viele Robben am Strand, und natürlich durfte auch die Spezialität, das „Knieper-Essen“, nicht fehlen. Man war sich einig, bei diesem Kaiserwetter hätten sie es auch länger dort ausgehalten.

Voriger Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Ronnenberg