Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Viel Spaß mit Pfeil und Bogen

Gümmer Viel Spaß mit Pfeil und Bogen

Das vierte Monatspreisschießen in diesem Jahr stand beim Schützenverein Gümmer unter dem Motto „Petri und Waidmanns Heil“.

Voriger Artikel
Ein Renntag am Tafelberg
Nächster Artikel
Volles Haus beim Seniorenstammtisch

Antje Fischer zielsicher beim Bogenschießen.

Gümmer. 19 neugierige Schützen - davon sieben Gäste - trafen sich im Schützenhaus, um das Bogenschießen auszuprobieren.

Nach der Scheibenausgabe ging der Wettkampf los. Im Trüben fischen war die erste Aufgabe. Hierbei wurde eine Angel mit einem Magneten in ein Papp-Aquarium gehalten. Mit drei Versuchen sollten möglichst viele Fische geangelt werden. Auf den Fischen standen Zahlen, die zusammengezählt wurden. Beste Fischerin war Antje Fischer mit 670 Punkten.

Anschließend ging es auf den Schießstand. Hier wurde mit dem Luftgewehr sitzend aufgelegt auf 10 Meter geschossen. Jeder Teilnehmer hatte fünf Probeschüsse und zehn Wertungsschüsse. Der beste Teiler kam in die Wertung. Dirk Langhorst hatte in dieser Disziplin die ruhigste Hand und das schärfste Auge, sein bester Schuss war ein 5,3. Teiler.

Die dritte und größte Herausforderung war für die meisten Teilnehmer das Bogenschießen. Nachdem geklärt war, ob man Rechts- oder Linksschütze ist, wurde der Streif- und Armschutz angelegt und der Tab für die Finger aufgesteckt. Auf der Schießlinie wurde dem Schützen der richtige Bogen ausgehändigt, und man bekam eine Einweisung, wie man schießen muss. Mit je fünf Probe- und Wertungspfeilen sollte eine Scheibe in 10 Meter Entfernung getroffen werden. Die fünf Wertungspfeile von Andy Wiesner fanden mit 49 Punkten das Ziel am Besten.

Als Siegerin aus diesen drei Wettbewerben ging Antje Fischer mit einer Gesamtpunktzahl von 669,2 Punkten vor Karin Schäfer mit 563,7 Punkten hervor. Peter Doant belegte mit 488,6 Punkten den dritten Platz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Seelze