Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Eine spritzigeParty fürTeamspieler

Sehnde Eine spritzigeParty fürTeamspieler

Ihren 40. Geburtstag hat die Jugendfeuerwehr in Lühnde gefeiert - da durften die Sehnder Jugendwehren natürlich nicht fehlen. 15 Gruppen aus verschiedenen Städten und Gemeinden trafen sich zu einer Fußgängerrallye.

Voriger Artikel
Helfer, Läufer und Sponsoren
Nächster Artikel
Mit dem Nachtwächter durch Rostocks Altstadt

Sehnde. Beim ersten Spiel auf der rund sieben Kilometer langen Strecke kam es auf Geschicklichkeit an, denn hier war eine Saugleitung zwischen zwei Leiterteilen aufgestellt, und die Jugendlichen sollten nun mithilfe einer Kübelspritze so viel Wasser wie möglich durch den Saugschlauch in einen darunter stehenden Eimer spritzen.

Besonders viel Teamgeist war beim zweiten Spiel gefragt. Hier wurden einem in einer Schubkarre sitzenden Spieler die Augen verbunden, und sein Spielpartner musste ihn dann mit der Schubkarre über eine Distanz von knapp fünf Metern schieben. Während der Fahrt sollte der sitzende Spieler mit einer Nadel Luftballons zerstechen, die sich an einer Leine befanden. Insgesamt hatten die Spieler sechs Minuten Zeit, und hinzu kam, dass die Luftballons in einer Reihenfolge von eins bis zehn zerstochen werden sollten.

Das dritte Spiel brachte erneut eine Kübelspritze zum Einsatz. Es waren Tennisbälle auf mehreren Hütchen verteilt, und die Spieler mussten jetzt mithilfe des Wasserstrahls die Bälle hinunterschießen - innerhalb von drei Minuten.

Beim vierten Spiel kam es auf das Feuerwehrwissen an. Es waren verschiedene Gerätschaften und Funktionen oder Abzeichen der Feuerwehr auf Karten abgebildet, und die Jugendlichen sollten innerhalb von fünf Minuten so viele Karten wie möglich richtig erraten. Im fünften Spiel sollten die Spieler verschiedene Tierfelle den richtigen Tieren zuordnen, zahlreiche Getreidesorten erraten und unterschiedliche Baumarten benennen. Beim sechsten Spiel kam es wieder ein wenig auf Feuerwehrwissen beziehungsweise -technik an. Es sollte ein dreiteiliger Löschangriff in möglichst geringer Zeit aufgebaut werden.

Unter dem Namen „Erbsenlauf“ mussten Spieler so viele Erbsen wie möglich auf einem Bierdeckel durch einen kleinen Parcours bringen.Wer hierbei innerhalb von drei Minuten die meisten Erbsen in einer am Ende stehenden Schüssel untergebracht hatte, hatte gewonnen. Beim letzten Spiel kam der Betreuer der Gruppen zum Einsatz, denn es sollten Getränkekisten gestapelt werden. Dabei wurde der Betreuer mit einem Absturzsicherungsgeschirr an einen Kran befestigt und musste dann die Kisten übereinander stapeln, bis der Turm umfiel, je mehr Kisten, desto mehr Punkte.

Zu all diesen lustigen und spannenden Spielen kam ein Fragebogen zu verschiedenen Bereichen wie Feuerwehrtechnik, Naturkunde und Allgemeinwissen.

Gegen 17 Uhr waren alle Ergebnisse ausgewertet, und die Siegerehrung konnte beginnen.

Die aus dem Stadtgebiet Sehnde angetretenen Gruppen erreichten folgende Platzierungen: Die Jugendfeuerwehr Müllingen-Wirringen erreichte den zwölften, die Gruppe Bolzum-Wehmingen den sechsten Platz. Besonders erfreulich war die Platzierung der Jugendfeuerwehr Rethmar, denn diese konnten die Fußgängerrallye für sich entscheiden und erreichte den ersten Platz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Sehnde