Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Mit dem Nachtwächter durch Rostocks Altstadt

Ilten Mit dem Nachtwächter durch Rostocks Altstadt

Der Frauenchor Ilten ist zu einer Dreitagesfahrt nach Mecklenburg-Vorpommern aufgebrochen. Der erste Halt war im schönen Heideörtchen Handeloh; dann ging es an Hamburg vorbei nach Wismar. Dort warteten schon die Stadtführer, um Wissenswertes über Wismars sehenswerte Backsteingotik zu berichten.

Voriger Artikel
Eine spritzigeParty fürTeamspieler
Nächster Artikel
Stunden voller Spiel, Spaß und Spannung

Ilten. Der Stadtrundgang führte durch die schöne Altstadt, vorbei am Rathaus, am Brunnen, die Wasserkunst, die Marienkirche mit ihrem 80 Meter hohen Turm - sichtbares Wahrzeichen von Wismar -, die St. Georgen Kirche mit neu eröffneter Aussichtsplattform in 35 Meter Höhe und die heiligen Geist Kirche. Interessant war das Haus „Alter Schwede“. Im Mittelalter befanden sich darin Geschäfts- und Wohnräume, darüber Speicherböden. Erst 1878, als hier eine Gastwirtschaft einzog, erhielt dieses Gebäude den Namen Alter Schwede. Zur Erinnerung an die Schwedenzeit 1648 bis 1803. Auch Rudolph Karstadt gründete 1881 sein späteres Geschäftsimperium mit einem Angestellten in der Krämerstraße/Ecke Lübische Straße in einem viergeschossigen Jugendstilbau. Weiter ging es zum Hafen und auch an die Kulisse der Hofeinfahrt der Soko Wismar vorbei.

Nächstes Reiseziel war Rostock. Dort wartete schon der Nachtwächter auf den Frauenchor. Es ging zum Stadtrundgang durch Rostocks Altstadt. Vorbei am Steintor, Rathaus, die Marienkirche, das Kröpelinger Tor, die alte gut erhaltene Stadtmauer, die Nikolaikirche und die Petrikirche. Die Gruppe hat viel über die Rostocker Geschichte erfahren. Schließlich ging es nochmals mit dem Bus durch die Stadt und dann weiter ins Bernsteinmuseum im Kloster Ribnitz-Damgarten. Dort erfuhren die Sängerinnen alles Wissenswerte über das Gold des Nordens. Nach einem kurzen Besuch im Gotteshaus St. Bartholomäus ging es weiter nach Zingst, Prerow, vorbei an Ahrenshop und dann noch nach Wustrow - alles idyllisch gelegene Orte zwischen Ostsee und Bodden. Die Teilnehmer waren alle begeistert von der Bäderarchitektur und den bunt bemalten Haustüren.

Am Schlusstag machte die Gruppe morgens noch eine Hafenrundfahrt von Rostock bis Warnemünde. Dort angekommen standen schon die Stadtführer Klaus & Klaus parat und begleiteten den Frauenchor durch das malerische Warnemünde. Nach einer Pause ging es dann gut gestärkt in Richtung Heimat - es waren drei Tage Kultur pur mit wundervollen Eindrücken und Erlebnissen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Sehnde