Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Der Süntelturm ist bezwungen

Gestorf Der Süntelturm ist bezwungen

Rekordverdächtige 31 Wandervögel des Gestorfer Schi- und Wanderklubbs sind mit dem Pkw in Richtung Bad Münder gestartet.

Voriger Artikel
Hinter den Sieben Bergen
Nächster Artikel
Zwei neue Meistergrade

Der erste Gestorfer Schi- und Wanderklubb freut sich über einen erfolgreichen Start in die Wandersaison.

Gestorf. Vom Parkplatz der Bergschmiede ging es bei strahlend schönem Sonnenschein auf dem Heuerweg nach Klein Süntel. Die Gruppe marschierte auf dem Panoramaweg nach Unsen und wurde mit tollen Ausblicken verwöhnt.

Nach einer kurzen Verschnaufpause haben die Gestorfer den Anstieg zum Süntelturm in Angriff genommen. Der Weg schien endlos, und einige Teilnehmer waren am Ende ihrer Kräfte angelangt.Doch die Stärkung mit Snacks, Kaltgetränken oder Kaffee und Kuchen am Süntelturm war Entschädigung genug. Ein paar ließen es sich auch nicht nehmen und sind noch den Süntelturm mit seinen 107 Stufen hinaufgestiegen, um die phänomenale Aussicht zu genießen. Mit frisch aufgeladenen Akkus ging es für die bunt zusammengewürfelte Gruppe im Alter von 10 bis nahezu 80 Jahren auf den Rückweg. Und wenig später erwartete die Wanderer noch ein besonderes Highlight.

Zwei Mitglieder des Vereins luden alle auf einen „Kompott“, dem Nationalgetränk des Gestorfer Schi- und Wanderklubbs, in ihre unterhalb des Süntelturms gelegene Jagdhütte ein. Der Rückweg durch das Steinbachtal war dann nur noch ein Klacks.

Bei der Rückkehr am Harbergstübchen wurden die müden Wandervögel bereits erwartet. Fleißige, daheimgebliebene Vereinsmitglieder hatten bereits ein Salatbüfett aufgebaut und den Grill angefeuert. So konnten die erfolgreichen Bezwinger der Frühlingswanderstrecke den Tag gesellig ausklingen lassen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Springe