Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Ein Nistkasten kann Menschen verbinden

Springe Ein Nistkasten kann Menschen verbinden

Regelmäßig kontrolliert Karl Haverkamp vom Nabu Springe die von ihm gebauten Nistkästen. Jetzt hatte der 89-Jährige Unterstützung: Begleitet wurde er diesmal von der Hannoveranerin Karin Müller, die Ende der 80er-Jahre selbst eine Nisthilfe von Haverkamp erstand und nun durch einen Zufall wieder auf den Nistkastenexperten aus Springe aufmerksam wurde.

Voriger Artikel
Kriterienkatalog für Etat vertagt
Nächster Artikel
Eine einmalige Naturschutzoase

Einer schaut in die hölzernen Gehäuse, die andere führt Protokoll: Karin Müller und Karl Haverkamp kontrollieren die Nistkästen.

Springe. Als Müller nun vor einiger Zeit einen Bericht über den Springer Experten in der Zeitung las, erinnerte sie sich an ihren eigenen Nistkasten. Der hänge an ihrem Balkon in Hannover und habe schon so manchem Blaumeisenpärchen für die Aufzucht der Jungen gedient.

Inzwischen sei der Unterschlupf in die Jahre gekommen, aber immer wieder von ihr repariert worden. Ein Neubau werde von den Meisen nämlich rigoros abgelehnt, lobte Müller die handgefertigte Nisthöhle von Haverkamp. Der Wunsch, den Springer zu treffen, wurde jetzt mit einem Kontrollgang zu den Nistkästen nahe Köllnischfeld verbunden.

Dabei bekam die Hannoveranerin auch gleich eine Aufgabe übertragen: Ihr oblag es, die Beobachtungen in den durchnummerierten Nistkästen sorgsam zu protokollieren. Rund 400 Nisthilfen für Höhlenbrüter kontrolliert der 89-jährige Haverkamp regelmäßig. Neben diversen Meisenarten beziehen auch Bienen, Wespen, selten Fledermäuse und häufig Siebenschläfer so ein hölzernes Heim. Und so überraschte es Haverkamp auch nicht, als ihm gleich im ersten in Augenschein genommenen Kasten mehrere junge Siebenschläfer entgegenschauten.

Seit den 1980er-Jahren führt der Springer Nistkastenexperte akribisch eine Statistik über die in den Kästen gefundenen nachtaktiven Nager. Verschiedene Universitäten seien daher inzwischen an ihn herangetreten, berichtet er. Sie wollten seine über Jahrzehnte gesammelten Daten für die eigenen Zwecke nutzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Springe
Von Redakteur Annegret Brinkmann-Thies