Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Eine Funkelwiese für Schmetterlinge

Holtensen Eine Funkelwiese für Schmetterlinge

Da war richtig was los auf der „Funkelwiese“ in Holtensen: Zum Start des ökologischen Gartenprojekts vom Verein Pro-Mut halfen viele kleine fleißige Hände und Füße, um Beete für eine Schmetterlings- und Bienenweide einzusäen.

Voriger Artikel
Schätze aus dem Dorfleben
Nächster Artikel
Hexenschuss auf dem Holmenkollen

Die Kindergartengruppe „Schmetterlinge“ hat fleißig Beete für eine Schmetterlings- und Bienenweide eingesät.
Nun werden die Flächen mit viel Einsatz festgetrampelt.

Holtensen. Die Kinder der Kita-Gruppe „Schmetterling“ lauschten zunächst der kurzen Einführung der Pro-Mut-Mitarbeiterinnen, um dann mit vollem Einsatz loszulegen.

Voller Tatendrang ließen sich die Kinder nicht lange bitten und trampelten mit ihren Füßen die Beete fest. Mit lautem Gejauchze liefen sie um die Beete herum, bis alle Wege gut zu erkennen waren. Dann griffen die Jungen und Mädchen eifrig in die Eimer nach den Blumen- und Kräutersamen, um sie auf den richtigen Stellen zu verteilen. Nun können die Kinder in der kommenden Zeit beobachten, wann die ersten Keimlinge kommen.

Die Mitarbeiter von Pro-Mut haben zudem noch ein zusätzliches Beet mit Samen von Pflanzen mit essbaren Blüten bestückt. Wenn Sonne und Regen gut mitspielen, dann können die Helfer des Vereins in einigen Wochen die „Schmetterlinge“ aus dem Kindergarten zu einem kleinen Picknick einladen.

Mit dem Projekt, einen ökologischen Garten für und mit Kindern anzulegen, wollen die Mitglieder des Vereins Pro-Mut Kindern die Zusammenhänge in der Natur nahebringen und praktisches Erfahren und Lernen mit der Achtung vor allem Lebendigen verbinden. Die Fläche dafür wurde dem Verein von Gudrun und Karl-Heinz Moß zur Verfügung gestellt. Bei den mehrjährigen Vorbereitungsarbeiten, eine Weide von rund 500 Quadratmetern in eine Fläche für einen ökologischen Garten zu verwandeln, wurden die Mitstreiter von Pro-Mut von Anwohnern aus Holtensen und vielen anderen unterstützt. So half etwa Landwirt Otto Pieper mit Pflügen und Grubbern mit dem Traktor und der Lieferung einer großen Menge Wasser zum Begießen. Außerdem spendete ein Springer Baumarkt eine Regentonne, Hermann Moß und Neubürger Bernd Ebeling lieferten die Holzschnitzel für die Wege und brachten Sand.

„Allen Unterstützern sagen wir herzlichen Dank, denn ohne sie wäre das Projekt nicht möglich gewesen“, meint Birgit Merkert von Pro-Mut.

Die Anlage einer Bienen- und Schmetterlingsweide ist der Beginn des Pro-Mut-Gartenprojekts „Funkelwiese“. Der Garten entsteht in den kommenden Jahren Stück für Stück in einzelnen Projekten, die alle den ökologischen Vorgaben des Vereins entsprechen sollen. Helfer sind ausdrücklich willkommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Wennigsen