Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
„Täter suchen keine Gegner“

Klein Heidorn „Täter suchen keine Gegner“

Da der erste Selbstverteidigungskurs beim TSV Klein Heidorn im Herbst 2015 sehr gut von Frauen angenommen wurde, entstand dadurch eine große Nachfrage für einen weiteren Kurs für ausschließlich Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren.

Voriger Artikel
Mitglieder sollen sich einbringen
Nächster Artikel
Jugendaustausch geplant

Klein Heidorn. Insgesamt meldeten sich 24 Mädchen für den Kurs an und erschienen am ersten Abend leicht schüchtern, aber doch auch sehr aufgeschlossen und neugierig auf die anstehenden fünf Kursabende.

Das Motto aus dem ersten Kurs „Täter suchen Opfer und keine Gegner“ ist auch bei diesem Kurs die große Überschrift gewesen. Da es in jedem Kurs zu körperlichen Kontakt kommt, sprich es werden die unterschiedlichsten Angriffs-, Abwehrsituationen und Fallbeispiele geübt, war an jedem Abend auch Heike Kribbe mit dabei, um so zusammen mit Trainer Kribbe alles zu demonstrieren.

Es ist schon sehr bemerkenswert, in wie weit sich alle Mädchen schon in der ersten Stunde entwickelt und Mut gefasst haben. Nach dem anfangs geführten Interview und einer Auflockerungsübung sollten im Nachgang alle schreien, aber hierzu fehlte dann doch noch das Selbstbewusstsein. Zum Ende der ersten Stunde, nach einigen Übungen, schrien die Mädchen dann doch mit voller Energie.

An allen fünf Abenden wurden straßennahe Attacken, Situationen mit unterschiedlichen Distanzen geübt, wobei grundsätzlich immer auf die eigene Körperhaltung, Mimik, Gestik, Atmung und Stimme geachtet wurde. Gerade für Kinder und Jugendliche unter Stresssituationen ist es eine Herausforderung, auch konsequent zu handeln. Ein lauter Schrei zusammen mit Backpfeifen, Schlägen oder Tritten, also eine massive Gegenwehr, zeigt sich als sehr wirkungsvoll und überzeugt über 84 Prozent der Täter davon, ihr Vorhaben besser aufzugeben.

Am letzten Abend konnten alle Mädchen anhand eines Bruchtests ihr Selbstbewusstsein und ihre Schlagtrittkraft mit der Hand oder dem Fuß unter Beweis stellen. Ausnahmslos alle Mädchen nehmen nun sich und die Umwelt bewusster wahr; zudem wissen sie: Es ist besser zu handeln, als gar nichts zu unternehmen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wunstorf