Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boehringer: Streit um ein Tierlabor Politik schaut skeptisch auf TiHo-Pläne
Hannover Themen Boehringer: Streit um ein Tierlabor Politik schaut skeptisch auf TiHo-Pläne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:54 13.12.2010
Von Felix Harbart
Die Boehringer-Baustelle. Quelle: Christian Burkert

Am deutlichsten formulieren die Grünen ihre Skepsis gegenüber dem geplanten 30-Millionen-Euro-Bau. „Wir müssen schauen, ob es an dieser Stelle nicht ein bisschen viel wird mit Forschungslabors wie diesem“, sagt Baupolitiker Michael Dette auch im Hinblick auf das benachbarte Forschungszentrum des Pharmariesen Boehringer, das zurzeit in unmittelbarer Nachbarschaft zur TiHo entsteht. „Kirchrode ist schließlich ein Wohn-, kein Tierversuchsgebiet.“ Die Grünen-Fraktion hat auch bereits um einen Gesprächstermin mit TiHo-Präsident Gerhard Greif nachgesucht.

Die Vertreter der anderen Fraktionen äußerten sich am Montag vorsichtiger, wenn auch allen ein gewisser Bauchschmerz bei der Sache gemeinsam ist. SPD-Baupolitiker Thomas Hermann kündigte an, seine Fraktion werde bei der Stadt Informationen einholen und diese „in Ruhe analysieren“. Dabei gelte es verschiedene Fragen zu klären, von ethischen bis hin zu sicherheitsrelevanten. Allerdings glaubt Hermann nicht, „dass unsere Position am Ende anders sein wird als zum Thema Boehringer“. Dem Forschungszentrum hatte die SPD gemeinsam mit den anderen großen Fraktionen zugestimmt. CDU-Fraktionschef Jens Seidel sprach von einer „zwiespältigen“ Gefühlslage bei der Frage nach dem geplanten Labor: „Einerseits ist es eine Auszeichnung für den Wissenschaftsstandort Hannover“. Andererseits merkt er an: „Würde ich dort wohnen, würde ich mir auch Gedanken um mein Wohnumfeld machen.“ FDP-Fraktionschef Wilfried Engelke hat im Bezug auf die Sicherheit „volles Vertrauen zur TiHo“ – findet aber auch: „Bald muss es mal gut sein mit Labors.“

Für das Labor soll nach Planungen der TiHo ein Neubau errichtet werden, in der Forschung der Sicherheitsstufe 2 betrieben werden soll. Ebenso so hoch sind die Anforderungen nebenan bei Boehringer. Laut TiHo-Präsident Greif gibt es „etliche S-2-Labors in Hannover“. Die TiHo-Stallungen aber würden deutlich kleiner als die des Pharmakonzerns. Das nächste Wohngebiet am Greitheweg indes wäre nur 300 Meter entfernt.

Neu sind die Pläne für die Forschungseinrichtung nicht, Wissenschaftsrat und Ministerien hatten das Projekt schon vor etwa zwei Jahren freigegeben. Die Entscheidung für den Neubau ist allerdings erst jetzt gefallen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Rande Kirchrodes wächst derzeit das 35 Millionen Euro teure Boehringer-Forschungslabor für Tierimpfstoffe sichtbar heran – jetzt beginnen die Bauplanungen für ein zweites Tierversuchslabor. Auf dem Gelände der Tierärztlichen Hochschule (TiHo) soll im nächsten Jahr der Bau des gut 30 Millionen Euro teuren „Forschungslabors Infektionsmedizin“ beginnen.

Conrad von Meding 12.12.2010

250 Gäste haben am Dienstag die Grundsteinlegung für das Forschungszentrum von Boehringer am Rande Kirchrodes gefeiert. Vor dem Zaun protestierten 30 Gegner.

Conrad von Meding 06.10.2010

Mit Geldstrafen ist am Mittwoch der Prozess gegen fünf Besetzer des Boehringer-Geländes in Hannover zu Ende gegangen. Das Amtsgericht Hannover sprach die Gegner des umstrittenen Impfstoffzentrums des Hausfriedensbruchs schuldig.

08.09.2010