Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
IdeenExpo in Hannover startet mit spektakulären Exponaten

Technikmesse IdeenExpo in Hannover startet mit spektakulären Exponaten

Als „größtes Klassenzimmer der Welt“ will die IdeenExpo in Hannover von Sonnabend an Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik begeistern. Neun Tage lang können sich die jungen Besucher auf dem Expo-Gelände spektakuläre Exponate ansehen – darunter das neue Ein-Liter-Auto von Volkswagen sowie den Prototypen eines Lasers für die Marsmission 2018 von der Universität Hannover.

Voriger Artikel
ZiSH hat sich fünf spannende Exponate aus Hannover zeigen lassen
Nächster Artikel
Dritte IdeenExpo in Hannover eröffnet

Foto: Scout Linda Meyer schaut sich den Stoff an, der die Welt zusammenhält: Zellulose. Die Firma Dow Wolff Cellulosics zeigt auf der IdeenExpo eine spezielle Plexiglaswand.

Quelle: Martin Steiner

Hannover. Eine gute Idee braucht manchmal Zeit, bis sie in die Wirklichkeit umgesetzt ist. Und so befand sich auch die IdeenExpo, die am Sonnabend auf dem Messegelände von Bundespräsident Christian Wulff, Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister, Wirtschaftsminister Philipp Rösler und weiterer Prominenz eröffnet wird, am Freitagnachmittag gewissermaßen noch in der Entstehungsphase – allerdings in der finalen. Es wurde noch an allen Ecken gehämmert, gebohrt, geschraubt und geklebt. „18 Stunden vorher war noch nie alles fertig“, sagte Volker Schmidt, Aufsichtsratsvorsitzender der IdeenExpo beim Presserundgang entschuldigend. Am Sonnabend aber soll alles fertig sein: Dann werden alle 208 Plasma-Displays angebracht, die 900 Lampen befestigt und angeknipst sein und eine Gesamtlichtleistung von 2.200.000 Watt erzeugen – alles für die bereits 50.000 angemeldeten Schüler, Tausende Studenten und Neugierige.

Und für die gibt es auf Europas größter Wissenschafts- und Technikshow viel zu sehen und auszuprobieren. Unternehmen wie die Volkswagen AG, die Salzgitter AG, NiedersachsenMetall, Universitäten und Forschungseinrichtungen und das Niedersächsische Handwerk wollen den Nachwuchs für Technik- und Ingenieursberufe begeistern – und zeigen in und um die Messehalle 9, dem sogenannten „Pavillon der Ideen“, 500 Exponate. Dabei erklären nicht nur Professoren und Wissenschaftler, was an einzelnen Ständen steht, sich dreht und bewegt, sondern auch Auszubildende, Studenten und Schüler.

Als „größtes Klassenzimmer der Welt“ will die IdeenExpo in Hannover von Samstag an Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik begeistern. Neun Tage lang können sich die jungen Besucher auf dem Expo-Gelände spektakuläre Exponate ansehen.

Zur Bildergalerie

Die HAZ hat sich in den fünf Themenwelten in der Halle 9 schon nach spannenden Exponaten umgeschaut und gibt ein paar Tipps für das erste Wochenende:

Energie: Wie sieht eigentlich ein Erdgas-Bohrturm aus, und wie funktioniert er? Das zeigt die Firma exxonMobil an einem Bohrturmmodell im Maßstab 1:16. Besucher können ein Stück eines Bohrseils in die Hand nehmen. Aber Achtung: Es ist schwerer, als es aussieht.

Mobilität: XL1 ist der Name für ein mit Spannung erwartetes Auto von VW, einem 1-Liter-Fahrzeug, das weniger als einen Liter Diesel auf 100 Kilometern verbraucht. Auf der IdeenExpo wird es am Sonnabend erstmals in Europa, noch vor der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) in Frankfurt vorgestellt. Ein echter Publikumsmagnet dürften auch die anderen VW-Fahrzeuge sein: Hier können Jugendliche in einem echten Auto aufs Gaspedal drücken, bremsen und lenken, während sie ein Fahrzeug in einem Computerspiel steuern.

Kommunikation: Die TV-Produktionsfirma TVN zeigt täglich, wie eine Fernsehsendung funktioniert. Neugierige können, während NDR-Moderator Martin Tietjen auf Sendung ist, in das gläserne Regiestudio, auf Bildschirme und hinter Kameras schauen.

Leben & Umwelt: Dass ein Motorrad auch cool sein kann, wenn es mit Strom aus der Steckdose angetrieben wird, zeigt ein Chopper mit Elektromotor, auf den sich Technikfans setzen können.

Produktion: Bei der Salzgitter AG kann man sich Rosen aus Stahl bauen, bei NiedersachsenMetall einen Elektromotor zusammenbasteln, und das Niedersächsische Handwerk zeigt Tapeten und Möbel, die im Dunkeln leuchten.

Doch nicht nur die Themenwelten sind sehenswert, die IdeenExpo hat noch weitere Highlights:

Erlebnis- und Sportarena: Was Sport und Technik miteinander zu tun haben können Sportliche beim Fechten, Schießen, Laufen und Rudern schwitzend erleben.

„Vision Zukunft“: Wenn man in der Halle 9 durch den gelb-orangefarbenen Gang gelaufen ist, kommt man auf ein Rondell in der Hallenmitte zu. Hier bekommen Schüler und Studenten Tipps von Experten zu Studium, Ausbildung und Praktika bei Unternehmen und Verbänden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
mehr
Mehr aus IdeenExpo