Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Schützenfest Hannover Das ist der neue Schützenfest-Senator
Hannover Themen Schützenfest Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 04.07.2016
Ministerpräsident Stephan Weil (Mitte) ist der neue Schützenfest-Senator. Quelle: Thomas
Anzeige
Hannover

Weil zeigt sich begeistert über seinen neuen Titel. "Man hat ja in jedem Amt einen Vorgänger - und bei mir war das fast immer Herbert Schmalstieg", sagt der neue Senator und die Besucher im Festzelt Marris lachen. Aber dieses Amt habe er jetzt endlich einmal nur für sich.

Zur Galerie
Nachdem er zuvor im Rathaus die Bruchmeister verpflichtet hatte, stach Oberbürgermeister Stefan Schostok auf dem Festplatz das erste Bierfass an. Damit kann das Schützenfest Hannover 2016 beginnen.

Und so beginnt er in seiner Rede zum Amtsantritt auch sogleich damit, einige Forderungen zu stellen. Freier Eintritt zu allen Attraktionen auf dem Festplatz stehe einem Senator doch zu, meint Weil. Er lässt die Gäste im Zelt abstimmen. Weil er bei der Gegenprobe nicht ganz so genau hinschaut, ruft Weil: "Einstimmig angenommen!" Nächste Forderung: Ein Schützenfest-Senator sollte sich jeder Zeit in alle Angelegenheiten der Stadt Hannover einmischen dürfen. Die Festbesucher johlen. Die einzige Gegenstimme kommt - wie sollte es anders sein - vom etwas panisch dreinschauenden Oberbürgermeister Stefan Schostok. "Einstimmig angenommen!", ruft Weil.

Zur Galerie
Oberbürgermeister Stefan Schostok hat am Freitagabend im Neuen Rathaus die Bruchmeister verpflichtet. 

So sinniert der Senator weiter über die Aufgaben und Privilegien, die sein Amt mit sich bringen sollte - bis ihm beinahe die Stimme versagt. Er räuspert sich. "Stefan, bring mir mal 'n Bier hoch", fordert Weil in alter SPD-Manier seinen OB-Nachfolger auf. Der springt sogleich auf, Weils Glas schon in der Hand - da fordert der Senator weiter: "Ne, ein Frisches." Schostok tut, wie ihm geheißen. Mit dem Schützenfest-Senator sollte man es sich schließlich nicht verscherzen.

Von Johanna Stein

Anzeige