Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
So war der Schützenausmarsch

Höhepunkt des Schützenfestes So war der Schützenausmarsch

Vier Stunden lang zogen die Schützen beim großen Ausmarsch durch Hannover, mehr als 10.000 waren auf dem Weg vom Rathaus zum Festplatz. Am Straßenrand feierten hunderttausende Zuschauer mit.  Lesen Sie hier noch einmal alle Ereignisse im Liveticker nach.

Voriger Artikel
Das war der erste Tag
Nächster Artikel
Die besten Partybilder vom Sonnabend

Beim Schützenausmarsch in Hannover sind Hunderttausende auf den Straßen.

Quelle: Thomas

++ 13.50 Uhr: Das Spektakel ist vorbei. Das Ende des offiziellen Zuges hat den Schützenplatz erreicht. Hiermit beenden wir auch den Live-Ticker. Tausende Menschen, die den Schützen nachgehen, folgen ihnen nun auf den Festplatz, um dort weiterzufeiern. In diesen Momenten beginnt es leicht zu regnen - sogar die ersten Regenschirme werden aufgespannt. Und das könnte bald schon bitter nötig werden: In diesen Minuten erreicht die Redaktion eine Gewitterwarnung für die Region Hannover. Mehr dazu lesen Sie hier.

++ 13.42 Uhr: So langsam nähert sich auch für Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok das vorläufige Ende einer schweißtreibenden Veranstaltung.

++ 13.31 Uhr: Das Ende naht: In der Leinstraße haben die Kehrmaschinen Aufstellung genommen und fahren in diesen Minuten los - während das Ende des Zuges noch auf dem Weg zum Schützenplatz ist.

++ 13.20 Uhr: Ein kühles Bier? Da sagt auch Hannovers und Niedersachsens politische Elite nicht nein.

++ 13.18 Uhr: Erst Anzeichen, dass der Zug durch die City seinem Ende entgegengeht.

++13.17 Uhr: Inga Leicher, Sonja Töpfer, Svenja Bauer und Katrin Schindler vom DRK warten mit ihren Pferden an der Strecke. Viele Einsätze hatten sie nicht. Deshalb hieß es für die Tiere vor allem: warten. "Zwischendurch gibt es Geräusche, die sie nicht mögen, aber insgesamt sind sie sehr ruhig." Die Gelassenheit wird trainiert. Und für die Abkühlung zwischendurch geht es in den Schatten oder zum Trinken an den Pferdeanhänger.

++ 13.16 Uhr: Trinkfreudig und lustig: "Wir sind die schwule Ecke", ruft der homosexuelle Freundeskreis, der wie jedes Jahr gegenüber dem Historischen Museum feiert. Auf die Fensterbank passt zwar kein Leergut mehr, aber auch dafür findet sich eine Lösung.

++ 13.11 Uhr: Ungezählte Ausmarschteilnehmer sind bereits auf dem Festplatz angekommen, wo sie mit offenen Armen empfangen werden.

Nach einem anstrengenden Marsch treffen die Schützen auf dem Schützenplatz ein und werden dort begeistert von anderen Schützen empfangen.

Zur Bildergalerie

++ 13.07 Uhr: Auch dabei: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen mit dem Schützenverein Döhren.

++ 13.04 Uhr: Und alle winken mit: Wer am Ballhofplatz wohnt, sitzt beim Schützenumzug in der ersten Reihe. Seit er 2007 die Wohnung mit den Fenstern links bezogen hat, lädt Jens Hage, Küster der Kreuzkirche, Freunde ein. Und winkt mit Gay-Fähnchen dem Zug zu. Den Schützenumzug zieht der Homosexuelle sogar dem Christopher-Street-Day vor, der jedes Jahr zeitgleich in Köln gefeiert wird.

++ 13.01 Uhr: Auch Ministerpräsident Stephan Weil ist dabei – und hat bei einigen Teilnehmern sogar Zeit für ein nettes Foto.

++ 12.54 Uhr: Schützenfest im TV: Wie jedes Jahr überträgt der NDR den größten Schützenumzug der Welt live vom Ballhofplatz. Der Kameramann hinter der Zuschauertribüne schaut skeptisch in den Himmel:   Wolken türmen sich, Wind kommt auf und erfasst seinen Sonnenschirm. Wie lange hält das Wetter noch?

Beim großen Schützenausmarsch trotzen die Zuschauer der Hitze und feiern kräftig mit

Zur Bildergalerie

++ 12.43 Uhr: Drei Generationen mit guter Laune am Ballhof. Bei Familie Frenzel hat es Tradition, am Ballhof den Schützenausmarsch zu verfolgen. Die Hitze macht Julia (23), Latina (50) und Hildegard (75) nichts aus. "Wir sind immer hier, egal ob es regnet oder schneit", sagt die 75-Jährige und tanzt mit bunter Brille fröhlich zur Musik der vorbeiziehenden Spielmannszüge.

++ 12.38 Uhr: Was ist schon der Karneval in Rio gegen einen echten hannoverschen Schützenausmarsch.

++ 12.29 Uhr: Die Männer und Frauen vom Wochenmarktwagen singen "Banane, oho" und verteilen die Früchte ans Publikum.

++ 12.19 Uhr: Die Johanniter an der Ecke zur Straße Marstall haben noch nicht eingreifen müssen. Die Leute seien gut auf die Hitze eingestellt, heißt es. "Wir versorgen sie mit Wasser, das ist das einzige, was man machen kann", sagt einer der Sanitäter.

++ 12.15 Uhr: Als Oberbürgermeister ist der Schützenausmarsch ein ungewöhnlicher Tag: einerseits eine private Gaudi, andererseits ein wichtiger Arbeitstag.

 

++ 12.12 Uhr: Kandidatinnen für das heißeste Outfit dieses heißen Tages: Die Manga-Figuren des Deutsch-Japanischen Freundeskreises Hannover.

++ 12.08 Uhr: Am Wasserstand in der Knochenhauerstrase sind um 12 Uhr die Becher alle. Die Damen von der Feuerwehr können nicht mehr nachfüllen. "Es wurde einfach zu viel getrunken." nun warten Sie auf Nachschub. Der kommt hoffentlich bald. Die Sonne ist wieder draußen.

++ 12.06 Uhr: Beliebt sind besonders die Orte, wo man als Zuschauer auf einer Tribüne Platz nehmen kann. 15 Euro kostet ein Platz auf der Zuschauertribüne vor der Oper. Dieter Göring und seine Frau Ilse aus Linden gönnen sich den Luxus trotzdem jedes Jahr. "Wir können mit über 70 Jahren nicht mehr so lange stehen", sagt er. "Dafür kaufen wir uns ein paar Biere weniger." Auch für Wasser müssen sie bezahlen. Denn die Trinkbecher an der Ausgabestelle nebenan sind für die Zug-Teilnehmer reserviert.

++ 12.01 Uhr: Platz mit Aussicht: Es ist eine Art Thron, den sich Christa Schulz aus Hemmingen jedes Jahr auf dem Eingangspodest am Parkhaus Osterstraße aufbaut. "Seit mein Enkel Justin bei der Freiwilligen Feuerwehr Elze-Bennemühlen mitmarschiert", sagt sie. Um halb neun ist sie da gewesen, um sich den exklusiven Platz zu sichern.

++ 11.59 Uhr: Ilona Hesterberg ist einen von denen, die in voller Tracht unterwegs sind – trotz vorheriger Erlaubnis, schwere Schützenjacketts ablegen zu dürfen. Dass ihr auf dem Marsch damit warm wird, ist nicht zu übersehen. Was sie dagegen tut? "Da kann man nichts machen, das muss man einfach laufen lassen."

++ 11.52 Uhr: Andreas Rhein und seine Kollegen haben sich etwas raffiniertes gegen die Hitze ausgedacht. Mit Wasser aus einer Sprühflasche versuchen sie die Haut kühl zu halten. "gerade wenn es verdunstet, ist es angenehm", sagt der Hotelangestellte aus Hannover. Für ihn und seine Kollegen hat der Besuch beim Ausmarsch Tradition. Sie kommen schon seit acht Jahren.

++ 11.50 Uhr: Am Ballhof müssen die Sanitäter Hilfe leisten. Eine ältere Dame hat bei der Hitze einen Schwächeanfall erlitten.

++ 11.40 Uhr: Laut Schützenfest-Geschäftsführer KlausTimaeus berichtet die Polizei, dass 200.000 Besucher den Ausmarsch am Straßenrand verfolgen. Bis heute Abend werde eine Million erwartet. "Toll, dass die Hannoveraner uns nicht im Stich gelassen haben", sagt er. Auch OB Schostok freut sich: "Toll, dass trotz der Hitze soviele gekommen sind. Wir haben hier Karneval in Rio - von der Stimmung und von der Hitze her."

Der Sonntag, 5. Juli 2015, stand in Hannover ganz im Zeichen des Schützenausmarsches. Hier sehen Sie die besten Bilder.

Zur Bildergalerie

++ 11.36 Uhr: Schwitzen auf der Ehrentribüne: Regionspräsident Hauke Jagau, OB Stefan Schostok in voller Montur mit Bürgermeisterkette, Paul-Eric Stolle und Kerstin Tack.

++ 11.33 Uhr: "Schützenfest kennt keine Parteigrenzen", sagt Ulrich Janke vom Büro des CDU-Bunddestagsabgeordneten Wilfried Lorenz. Deshalb bekommen "alle!" von Janke und seinen Mitarbeitern eine Rose. Auch Sozis und Grüne. "Sogar Herr Weil bekommt eine", sagt Janke. Ein Christdemokrat zählt mit dem Umzugsplan der HAZ genau mit, wer als nächstes vorbeidefiliert. Für die Kinder gibt's Süßigkeiten - und für Durstige Wasser. Wer will da noch behaupten, die CDU sei in Hannover nicht gut aufgestellt?

++ 11.22 Uhr: Auch durch die Einkaufsmeile der Georgstraße ziehen die Schützen.

Hier noch einmal die komplette Route auf einen Blick.

++ 11.16 Uhr: Angela Kretschmer (hinten links) ist bereits seit halb neun am Wasserstand und füllt Becher für die Teilnehmer des Umzugs. Vom bunten Treiben bekommt sie nicht viel mit, "aber wir wissen ja, wofür wir es machen. Bevor die alle reihenweise umkippen", sagt sie. Etwa 600 Liter Wasser stehen in den Kästen bereit.

++ 11.04 Uhr: Das war schon mal voller", sagt ein Ordner mit Blick auf die Besucher am Friedrichswall. Er vermutet, dass die Hitze viele davon abhält, auf die Straße zu gehen. Im vergangenen Jahr säumten nach Angaben der Organisatoren rund 300 000 Zuschauer die Straßen. Das will Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok diesmal noch toppen, wie er Freitag in einem Anflug von Übermut sagte. Wenn der Ordner Recht hat, wackelt dieses Ziel ...

++ 11 Uhr: Das GOP ist mit einem Rockabilly-Wagen am Start und bringt die Menschen an der Oper in Schwung.

++ 10.52 Uhr: Schier endlos ist die Schlange der Abteilungen, Festwagen und Rikschas, die sich an der Willy-Brandt-Allee in den Zug einreihen wollen. Ganz vorn wartet grad die Bäcker-Innung. Erst gegen 12.30 Uhr gehen auch die letzten los, sagt ein Ordner.

++ 10.42 Uhr: Der Zug ist so lang, dass manche erst am Trammplatz starten, während andere zur selben Zeit bereits auf dem Festplatz eingetroffen sind.

++ 10.35 Uhr: Wie viele andere Abteilungen hat sich auch der Spielmannszug Celle-Wietzenbuch entschieden, die Jacketts zu Hauses zu lassen. "Wegen der Hitze", sagt Trommler Destiny - im Bild vorn rechts. Eine Wasserflasche hat er allerdings in seiner Trommel nicht versteckt. Das klingt nicht gut.

++ 10.32 Uhr: Viel trinken ist heute angesagt. Gott sei Dank hat die Freiwillige Feuerwehr an mehreren Stellen der Ausmarschroute Wasserausgabestellen aufgebaut. Die Schützen wissen es zu schätzen.

++ 10.20 Uhr: Hannoveraner sind Frühaufsteher. Mehrere Hundert Zuschauer säumen bereits die erste Kreuzung Friedrichswall/Osterstraße. Bei dem Lärm der Fanfanrenzüge und der Hitze kann man ja ohnehin nicht mehr schlafen.

++ 10.12 Uhr: Angeführt wird der Zug unter anderem von Oberbürgermeister Schostok und Schützenpräsident Paul-Eric Stolle.

++ 10.00 Uhr: Der Schützenausmarsch hat begonnen. Pünktlich um 10 Uhr hat sich der Zug am Trammplatz in Bewegung gesetzt.

Los geht's: OB Stefan Schostok (mit Kette) und Schützenpräsident Paul-Eric Stolle (rechts vorne) führen den Schützenausmarsch an.

Quelle: Thomas

++ 9.54 Uhr: Wer am heutigen Sonntag mit dem Bus auf den großen Ringlinien durch die City fahren will, der muss Umwege in Kauf nehmen.

++ 9.48 Uhr: Auch Oberbürgermeister Stefan Schostok ist offensichtlich voller Vorfreude.

++ 9.42 Uhr: Einige der Schützen und Zuschauer des Ausmarsches werden heute nur schwer aus dem Bett gekommen sein. Denn am Sonnabend wurde auf dem Festplatz bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Unser Partyfotograf war im Alt Hanovera, am Brauhaus und auf dem ganzen Platz unterwegs und hat die besten Bilder mitgebracht. Alle Fotos des bunten Treibens finden Sie hier.

Ob Alt Hanovera, Brauhaus oder Gay-People-Zelt: Die Party ging auch am Sonnabend bis in die frühen Morgenstunden.

Quelle: Dillenberg

++ 9.35 Uhr: Wo marschieren die Schützen eigentlich lang? Was tun sie gegen die Hitze? Und wie geht es nach der Ankunft auf dem Festplatz weiter? Alle wichtigen Fragen und Antworten zum Schützenausmarsch 2015 haben wir hier für Sie zusammengefasst.

++ 9.30 Uhr: Der Countdown läuft. Nicht mehr lange, bis zum Start des großen Schützenausmarsches in Hannover. Herzlich willkommen im HAZ-Liveticker, mit dem wir Sie bis in den Nachmittag auf dem Laufenden halten! Hier sehen sie die besten Bilder und lesen Anekdoten über das bunte Treiben in der City.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schützenfest Hannover

Während des Schützenfestes zieht unser HAZ-Fotograf durch die Partyzelte. Hier sehen Sie die besten Bilder.

Auf unserer interaktiven Karte finden Sie alles, was Sie rund um den Festplatz wissen müssen – vom Taxistand bis zum Wickeltisch. mehr

Das war der Schützenausmarsch 2016

"Im Doubliertritt, Marsch!" lautet das traditionelle Startzeichen für den längsten Schützenausmarsch der Welt - dann geht es los. Auf einer Strecke von vier Kilometern ziehen rund 10.000 Teilnehmer, 50 Festwagen und 100 Kapellen vom Neuen Rathaus aus durch die City zum Festplatz.

Die Schützenuniformen sind meist üppig mit Auszeichnungen, Orden und Klimperkettchen behängt. Aber was bedeuten die eigentlich alle? HAZ-Redakteur Rudi Meise hat einen Schützen ausgefragt. Eine interaktive Erklärung finden Sie hier. mehr

Damals auf dem Schützenfest

Hannover feiert sein Schützenfest. Angesichts der langen Tradition lohnt sich ein Blick zurück auf die besten Bilder aus der Geschichte des Schützenfestes Hannover.