Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wiederaufbau Schloss Herrenhausen Großer Bahnhof für Königliche Hoheiten
Hannover Themen Wiederaufbau Schloss Herrenhausen Großer Bahnhof für Königliche Hoheiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 21.01.2013
Von Simon Benne
Besuch in Hannover: Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie von York Quelle: Petrow
Anzeige
Hannover

Die Nummer fünf und sechs der britischen Thronfolge sind zur Schlosseröffnung nach Hannover gekommen. Doch nachdem sie bei ihrer ersten offiziellen Auslandsreise mit dem ICE aus Berlin eingetroffen sind, steht erst mal ein Besuch im Neuen Rathaus an.

„Sie haben heute gar keine Hüte auf“, sagt eine Besucherin hinter der Absperrung etwas enttäuscht. Schließlich haben die Schwestern bei der Hochzeit von ihrem Cousin William und Kate Middleton eindrucksvoll vorgeführt, dass man die Bedeutung extravaganter Kopfbedeckungen für die moderne Monarchie keinesfalls unterschätzen darf. Ansonsten wird viel gelächelt, viel gewunken und viel fotografiert, während Weil den Prinzessinnen die Stadtmodelle im Rathaus zeigt. Die 24-jährige Beatrice schaut ernst drein, als er ihr die Ruinenlandschaft von 1945 erklärt. Dann folgen sie - wie schon 1965 ihre Großmutter, die Queen, und 2002 ihr Vater, Prinz Andrew - gewissermaßen einer Familientradition: Sie tragen sich ins Goldene Buch ein.

Jede Minute ihres Aufenthaltes ist minutiös geplant: Das Mittagessen im Gästehaus der Landesregierung, die Visite bei Ministerpräsident David McAllister, der sie in der Staatskanzlei in fließendem Englisch begrüßt, die Fototermine im Schloss. Beide sind noch jung, aber sie machen vor, wie man im Blitzlichtgewitter eine steife Unterlippe behält. Für den Nachmittag stehen noch Besuche in der Tierärztlichen Hochschule auf dem Programm, wo sie eine Hörsaalpatenschaft übernehmen, und in der Kinderklinik der MHH.

Zur Galerie
Eugenie Victoria Helena Mountbatten-Windsor, Prinzessin von Großbritannien und Nordirland (links), und ihre große Schwester Beatrice Elizabeth Mary Mountbatten-Windsor kamen im Januar 2013 nach Hannover. Sie standen auf der Gästeliste der Eröffnungsfeier im Schloss Herrenhausen.

Für einen Protokollchef ist so ein Prinzessinnenbesuch in etwa das, was ein DFB-Pokalendspiel für einen Dorfverein ist: „Es ist eine Herausforderung“, sagt Christian Held, Protokollchef im Rathaus. Wer die Autotür öffnet, wer wann welche Tür durchschreitet - nichts ist dem Zufall überlassen. Das britische Protokoll gilt als sehr strikt, und die ersten Schritte der Prinzessinnen auf internationalem Parkett stehen unter genauer Beobachtung. Auch aus England sind zahlreiche Journalisten nach Hannover gekommen: „Sie sind von dem großen Interesse selbst überrascht“, sagt eine Mitarbeiterin der Landesregierung, die die Prinzessinnen im Gästehaus getroffen hat.

Zur Galerie
Prinzessin Eugenie von York: "Ein schönes Gebäude – ich bin sicher, dass viele Briten darauf brennen,
es zu besuchen."

Es sind noch nicht alle Eröffnungsreden im Schloss Herrenhausen gehalten, da lassen sich Beatrice und Eugenie höflich entschuldigen. Freundlicher Applaus begleitet die Stargäste des Tages aus dem Auditorium. Die Töchter von Prinz Andrew und Sarah „Fergie“ Ferguson haben dem Protokoll einen heimlichen privaten Termin abgetrotzt. Beide interessieren sich für Kunstgeschichte. Ganz ohne Politiker und Fernsehteams lassen sie sich von Gartendirektor Ronald Clark die Grotte zeigen, die Niki de Saint Phalle im Großen Garten gestaltet hat. Clark, selbst britischer Staatsbürger, hat 1987 schon Charles und Diana durch Herrenhausen geführt. Zum Abschied kredenzt er Beatrice und Eugenie Grotten-Anstecknadeln und Herrenhausen-Schokolade. „Die Grotte fanden sie toll“, sagt er anschließend. „Und das nicht nur aus Höflichkeit.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was für ein würdevoller Einstand für das neue Wissenschaftszentrum im Schloss Herrenhausen. Zu barocker Kammermusik der hannoverschen Komponisten Steffani und Händel, gekrönt von der Stimmgewalt des Mädchenchors und geadelt von vielen Reden, ist Schloss Herrenhausen wieder eröffnet worden.

21.01.2013

Mit internationalen Gästen und stilvoller Musik ist das wiederaufgebaute Schloss Herrenhausen am Freitagnachmittag eröffnet worden. Auch die britischen Thronfolgerinnen Beatrice und Eugenie, Prinzessinnen von York, nahmen an der Zeremonie mit etwa 270 Gästen teil.

Conrad von Meding 19.01.2013

Sie kamen mit dem Zug: Die Queen-Enkelinnen Eugenie und Beatrice sind am Freitagvormittag in Hannover eingetroffen. Die beiden Prinzessinnen nehmen an der Eröffnung von Schloss Herrenhausen teil.

18.01.2013
Anzeige