Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
ZiSH Das könnt ihr im Herbst in Hannover machen
Hannover ZiSH Das könnt ihr im Herbst in Hannover machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 05.11.2018
Theater, Diskussionen oder Tanzen: Auch im Herbst kann man in Hannover viel unternehmen. Quelle: Unsplash (@Jakob Owens)
Hannover

Der Sommer ist vorbei und bei kühleren Temperaturen und Nebel sinkt die Lust etwas zu unternehmen. Wofür es sich lohnt, trotzdem mal vor die Tür zu gehen, haben wir hier mal aufgeschrieben.

Für den Kopf

Warum verschwinden plötzlich Käfer, Bienen und Schmetterlinge? Beim Wissenschaftsfestival „Knowember“ erklärt etwa Dr. Werner von der Ohe vom Bieneninstitut Celle im Mosaiksaal des Neuen Rathauses wie es zum Insektensterben kommen kann. Mittwoch ab 18 Uhr, der Eintritt ist frei. Noch bis zum 21. November gibt die Veranstaltungsreihe in der ganzen Stadt einen Einblick in Wissenschaft und Forschung. Mehr Infos unter www.hannover.de.

Ein Vortrag über Schlafforschung am Kneipentisch? Beim Science-Pub werden wissenschaftliche Vorträge etwa im Kuriosum, Schneiderberg 14, gehalten – und anschließend diskutiert. Am 8. und 15. November ab 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Aus ihrem dystopischen Roman „Die Hochhausspringerin“ liest Autorin Julia von Lucadou am 26. November im Literarischen Salon, Königsworther Platz 1, vor. In der Woche darauf spricht Kriminalpsychologin Julia Shaw über Mordfantasien und das Böse im Menschen.

Unabhängige Verlage stellen jedes Jahr bei der „BuchLust“ im Literaturhaus, Sophienstraße 2, ihre Bücher vor. Zum 25. Jubiläum in diesem Jahr liest etwa Ulrich Noethen „Das Leben in einem Atemzug“ von Neel Mukherjee bei der Buchmesse am 17. und 18. November.

Ist eine pessimistische Weltsicht besser als eine optimistische? Darum geht es Dienstag beim „Club der lebenden Denker“ in Der Nachbarin Café, Zur Bettfedernfabrik 3. Jeden ersten Dienstag im Monat trifft sich der Club, um aktuelle philosophische Fragen zu diskutieren. Eintritt 5 Euro.

Zum Engagieren

70 Jahre Menschenrechte – das muss gefeiert werden: Vom 7. November bis 12. Dezember werden Filme, Vorträge und Diskussionen an verschiedenen Orten gezeigt. Das Programm gibt es unter www.kulturzentrum-faust.de.

Wie lebe ich nachhaltig? Beim Filmfestival „Utopianale“ gibt es Filme, Workshops und Diskussionen zum Thema Nachhaltigkeit. Das Festival findet am kommenden Wochenende im Freizeitheim Linden, Windheimstraße 4, statt. Mehr Informationen gibt es unter www.utopianale.de.

Fürs Ohr

Statt klassischem Poetry-Slam: Bei Jazz’n’Poetry am 7. Dezember werden Text-, Sprach- und Musiktalent in der Faust Warenannahme verbunden. Ab 20 Uhr, Eintritt: 12 Euro.

Madsen, Tonbandgerät oder OK-Kid – Konzerte gibt es diesen Herbst reichlich: Madsen sind am 16., OK-Kid am 20., Tonbandgerät am 23. November im Capitol.

Post-Rock und Hannovers Kult-Bier: Bei der Herri-Musiknacht im Café Glocksee, Glockseestraße 35, gibt’s für Pünktliche nicht nur ein kostenloses Herri an der Kasse, sondern auch Post-Rock etwa von The Aqualung. Donnerstag, 20 Uhr, Eintritt: 12 Euro.

Zum Abtanzen

Zur Oldschool-Klassiker-Party „Jugendsünden“ kann man am 9. November im Béi Chéz Heinz, Liepmannstraße 7b, feiern.

Bei „Boum, Bohème!“ in der Faust, Zur Bettfedernfabrik 3, können Elektroswing-Fans am 1. Dezember feiern oder donnerstags ab 19 Uhr zu „Gin & Jazz“ ins Niemandsland, Weidendamm 8, gehen.

Zum Chillen

Wer lieber zu Hause bleiben will und ein Sky-Abo hat, kann sich auf die sechste Staffel „House of Cards“ freuen. Bei Amazon Prime gibt es die dritte Staffel von „Blindspot“, auf Netflix beginnt am 9. November das „Narcos“-Spin-off „Narcos: Mexico“ und am 29. November die Krimi-Serie „1983“.

Schon für das Zimt-Popcorn lohnt das älteste Kino der Stadt einen Besuch. Beim „Vino-Kino“ gibt es sonntagabends im Apollo, Limmerstraße 50, vor dem Film noch eine Weinprobe.

Statt rumliegen

Wer sich genug erholt hat, aber nicht raus in die Kälte möchte, kann in die Kletterhalle am Sport-Campus, Am Moritzwinkel 6, gehen. Die offene Klettergruppe vom Hochschulsport trifft sich dort jeden Mittwoch ab 19 Uhr.

Wer Lust auf einen herbstlichen Fußmarsch hat, kann mit der S-Bahn in den Deister nach Wennigsen fahren und von dort aus rund sechs Kilometer zum Annaturm wandern.

Mit der Theaterflatrate können Studierende alle Vorstellungen im Schauspielhaus Hannover kostenlos besuchen. Nach einmaliger Registrierung können sich Studis zwei Tage vor der Aufführung Freikarten besorgen. Diesen Herbst laufen unter anderem „Endland“ (ab dem 9. November), „Die große Remarque-Trilogie“ (8. Dezember),„Iggy – Lust for Life“ (ab dem 4. Dezember) und „Qualityland“ (24. November).

Retro-Möbel und ausgefallene Lampen? Beim großen Flohmarkt im Vintage Wonderland, Wohlenbergstraße 29, werden am 10. November wieder alte Schätze verkauft. Los geht’s um 10 Uhr, der Eintritt ist frei.

Fast schon Weihnachten: Vom 15. November bis Silvester öffnet der studentische Weihnachtsmarkt in der Leibniz-Lounge, Wilhelm-Busch-Straße 2, täglich ab 17 Uhr. Beim Faust-Wintermarkt, Zur Bettfedernfabrik 3, am 1. und 2. Dezember gibt es Kunst und Selbstgemachtes.

Von Carlotta Hartmann und Kira von der Brelie

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Starke Texte mit jeder Menge Satire: Dafür steht Alligatoah, mit bürgerlichem Namen Lukas Strobel. Wir haben mit ihm über sein neues Album, Schimpfwörter im Deutschrap und Doppelmoral gesprochen.

02.11.2018

Mit Scream-Maske, als Pennywise-Clown oder doch lieber als Fliegenpilz zur Halloween-Party? ZiSH hat den Test für das perfekte Grusel-Outfit.

29.10.2018

Im Glitzerkleid zur Uni oder Dozenten-Rüffel gleich im ersten Seminar: Zum Uni-Start läuft oft nicht alles rund. ZiSH hat Ersti-Anekdoten gesammelt.

23.10.2018