Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
ZiSH-Ticker Am Telefon verhört: SEK stürmt Arztpraxis
Hannover ZiSH ZiSH-Ticker Am Telefon verhört: SEK stürmt Arztpraxis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 09.11.2018
Das SEK war auf das schlimmste vorbereitet – und fand eine leere Praxis. Quelle: Symbolfoto: dpa
Berlin

Mit Sturmmasken und Gewehren stürmten rund 100 Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) am Mittwoch eine Berliner Arztpraxis. Dort hatte eine ältere Dame einen Anschlag gemeldet. Das SEK war auf den schlimmsten Fall vorbereitet – und fand eine leere Praxis. Die Dame hatte sich beim Telefonat mit einer Arzthelferin verhört und wählte den Notruf. Als die Polizei in der Arztpraxis anrief und niemand abnahm, wurde ein Großeinsatz beschlossen. In Berlin weiß man nun: Die SEK geht lieber auf Nummer sicher.

Von Jacqueline Hadasch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Küssen verboten: Wegen „unpassendem sexuellen Verhalten“ wurden zwei Frauen auf einem Jack White Konzert zurechtgewiesen. Der Sänger hat sich entschuldigt – und den beiden einen Song gewidmet.

09.11.2018

Du hast Video, ich hab Polizei: Weil ein Rapper für sein Musikvideo eine Tankstelle überfallen hat, rückte die Polizei zum Großeinsatz aus – der Musiker hatte sie nicht über den Dreh informiert.

05.11.2018

Wer Weihnachten in Lappland verbringen und dem Weihnachtsmann beim Geschenke verteilen helfen möchte, kann sich jetzt als Elf bewerben.

26.10.2018