Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Rechtstipp Fehler der Versicherung: Halter muss für Gebühren aufkommen
Mehr Auto & Verkehr Rechtstipp Fehler der Versicherung: Halter muss für Gebühren aufkommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 10.06.2016
Auch wenn die Autoversicherung Fehler macht, muss der Halter des Fahrzeuges Gebühren dafür zahlen. Quelle: Jan Woitas
Berlin

Ein Fahrzeughalter muss den Versicherungsschutz im Zweifel nachweisen. Er muss dabei auch für fehlerhafte Angaben der Versicherung gegenüber der Zulassungsstelle aufkommen. Beispielsweise, wenn das Kfz stillgelegt wird, weil irrtümlicherweise kein Versicherungsschutz mehr besteht.

Der Halter muss dann für die entstandenen Gebühren aufkommen. Das ergibt sich aus einem Urteil des Verwaltungsgerichts Koblenz (Az.: 5 K 970/15.KO). Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hin.

Im konkreten Fall teilte eine Haftpflichtversicherung der zuständigen Behörde mit, dass der Anhänger einer Halterin über keinen Versicherungsschutz mehr verfüge. Der Aufforderung der Behörde, einen entsprechenden Nachweis über die Versicherung zu erbringen, kam die Halterin erst dann nach, als die Behörde bereits gebührenpflichtige Maßnahmen zur Stilllegung eingeleitet hatte. Diese Kosten wollte die Halterin nicht tragen, denn der Anhänger sei stets versichert gewesen und für den Irrtum der Versicherer verantwortlich. Sie klagte.

Doch das Gericht gab der Behörde Recht. Denn die Halterin habe die Pflicht, den eindeutigen Nachweis über die Versicherung beizubringen. Das gelte auch dann, wenn die Stilllegung auf einem Irrtum der Versicherung beruhe. Für deren Fehler müsse die Zulassungsstelle nicht geradestehen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht immer muss es zu einem Verkehrsunfall kommen. Trotzdem ist es gefährlich, eine rote Ampel zu überfahren. Sind Zeugen mit im Spiel, kann es teuer werden.

03.06.2016

Wer die Autobahn verlässt fährt wohl automatisch etwas langsamer - das Verkehrsschild "Ende der Autobahn" bedeutet jedoch noch kein Tempolimit. Das Zeichen bedeutet etwas anderes.

27.05.2016

Umsicht und Vorsicht lauten die Maxime im Straßenverkehr. Auf Fehler und Unachtsamkeiten anderer Verkehrsteilnehmer sollte man immer vorbereitet sein - auch auf Falschparker. Das beweist ein Urteil eines Landesgerichts.

20.05.2016