Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Bauen im Winter kann hohe Heizkosten verursachen
Mehr Bauen & Wohnen Aktuelles Bauen im Winter kann hohe Heizkosten verursachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:27 12.10.2018
Bauen im Winter sollte gut kalkuliert sein. Denn durch die Kälte können hohe Heizkosten entstehen. Quelle: Bernd Wüstneck
Berlin

Auch im Winter wird immer häufiger gebaut. Doch das kann für Bauherren immense Heizkosten bringen. Denn die meisten Baustoffe können nur bis fünf Grad Celsius eingesetzt werden, erklärt der Verband Privater Bauherren (VPB).

Estrich und Putz etwa brauchten mehrere Tage zum Abbinden und Wochen zum Durchtrocknen, und in dieser Zeit dürfe die Temperatur nicht unter das Limit fallen. Sonst drohen Frostschäden. Um das zu verhindern, helfe nur Heizen. Und das könne teuer werden, erklärt der VPB.

Ist absehbar, dass bis in den Winter gebaut wird, sollten Bauherren das Thema rechtzeitig ansprechen, so die Experten. Es gilt dann etwa zu klären, wer bezahlt, wenn geheizt werden muss.

dpa

Im Notfall zählt jede Sekunde. Finden die Rettungskräfte dann die richtige Eingangstür nicht, kann das wertvolle Zeit kosten. Eine beleuchtete Hausnummer ist daher eine wichtige Maßnahme.

11.10.2018

Kein Grün in der Wohnung, weil die Zeit zum Gießen fehlt? Es gibt ein paar Pflanzen, die nur wenig Wasser brauchen und es auch nicht übel nehmen, wenn man das Gießen ganz vergiss. Dazu zählt der Elefantenfuß.

11.10.2018

Heidekraut ist nicht gleich Heidekraut: Wer über das ganz Jahr hinweg ein prächtig blühendes Heidebeet möchte, sollte verschiedene Sorten in die Erde setzen. Oktober ist dafür ein guter Zeitpunkt.

11.10.2018