Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Schön, aber giftig: Gefährliche Pflanzen für Kinder
Mehr Bauen & Wohnen Aktuelles Schön, aber giftig: Gefährliche Pflanzen für Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:08 11.05.2016
Die roten Früchte der Eibe (Taxus baccata) sehen für Kinder eigentlich ganz lecker aus, können aber zu Vergiftungen führen. Foto: Andrea Warnecke
Anzeige
Hamburg

Manche Pflanzen sehen im Garten zwar schön aus - trotzdem verzichtet man besser auf sie. Denn spielen Kinder dort, besteht die Gefahr von Vergiftungen, wenn sie Teile bestimmter Pflanzen in den Mund nehmen, warnt die Aktion Das Sichere Haus (DSH) in Hamburg.

Verzichten sollten Eltern zum Beispiel auf gelben und blauen Eisenhut, Bilsenkraut, Engelstrompete und die gemeine Eibe. Auch Goldregen, Herbstzeitlose, Oleander, Rizinus, Stechapfel und Tollkirsche gehören zu den für Kinder gefährlichen Pflanzen.

Gut geeignet für einen kinderfreundlichen Garten sind zum Beispiel Kornblume, Cosmea, Tränendes Herz und Kapuzinerkresse. Auch Gehölze wie Ahorn-, Linden- und Pappelarten können Eltern pflanzen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Betriebskostenabrechnung können sich in diesem Jahr einige Mieter auf eine Rückzahlung freuen. Das gilt vor allem, wenn sie im vergangenen Jahr mit Öl geheizt haben. Doch was passiert eigentlich, wenn der Vermieter vergisst, das Guthaben zu überweisen?

11.05.2016

Fast den gesamten Sommer über spendet der Steppensalbei reichlich Farbe auf dem Balkon und im Garten. An den Standort stellt die mitteleuropäische Pflanze jedoch einige Ansprüche.

10.05.2016

Beliebtes Geschenk für die Mama: Mini-Rosen im Topf. So halten sie sich auch nach dem Muttertag noch lange:

10.05.2016
Anzeige