Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Tipps Ausgefallene Fütterung ist für Fische kein Problem
Mehr Deine Tierwelt Tipps Ausgefallene Fütterung ist für Fische kein Problem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 02.02.2018
Besser zu wenig als viel zu viel: Unterfütterung ist bei Fischen nur selten ein Thema, Überfütterung dagegen schon. Quelle: Caroline Seidel/dpa-tmn
Anzeige
Berlin

Weniger ist mehr: Das gilt bei der Menge des Fischfutters ganz besonders. Viele Halter machen sich dennoch Gedanken, ob die Tiere genug Futter bekommen - etwa, wenn sie mal ein paar Tage verreist sind.

In der Regel ist das aber völlig unbegründet: "In der Natur gibt es auch Zeiten, in denen die Fische zwischenzeitlich nichts zum Fressen haben - und das überleben", sagt Peter Hölterhoff, Vorsitzender des Vereins Anubias Aquarien. Eine Ausnahme sei die Fischbrut: Sie braucht kontinuierlich Futter.

Ansonsten müssen sich Halter keine Gedanken machen, wenn sie mal eine oder auch mehrere Fütterungen ausfallen lassen. "Es gibt kaum Probleme mit Unterernährung bei Fischen, dafür aber sehr wohl mit Überernährung." Auch feste Futterzeiten sind nicht so wichtig für die Tiere. Nachts, wenn die Beleuchtung im Aquarium ausgeschaltet ist, sollte man die Tiere allerdings nicht füttern.

dpa

Wattestäbchen als Ohrenreiniger sollten bei Hunden tabu sein. Denn es besteht die Gefahr, dass die Tiere verletzt werden. Besser sind flüssige Lösungen.

01.02.2018

Sie gelten als exotische und anmutige Attraktion im Heimaquarium: die Seepferdchen. Damit sie sich wohlfühlen, benötigen sie ein großes Becken und ausreichend Pflanzen.

31.01.2018

Viele Tierhalter wissen: Ein krankes Tier kann hohe Kosten verursachen. Eine Krankenversicherung für den Vierbeiner kann sich da auszahlen. Die Entscheidung dafür sollte nicht zu spät fallen.

30.01.2018
Anzeige