Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Tipps Die Katzentoilette richtig säubern
Mehr Deine Tierwelt Tipps Die Katzentoilette richtig säubern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 19.02.2018
Das Streu in der Katzentoilette sollte hoch genug eingefüllt werden: So kann es am besten Feuchtigkeit aufnehmen. Quelle: Ina Fassbender
Anzeige
Bremen

Wer eine reine Wohnungskatze hält, kennt das Problem: Die Katzentoilette beginnt schon nach kurzer Zeit unangenehm zu riechen. Halter können aber einiges tun, um das Problem in den Griff zu kriegen, sagt Buchautorin Brigitte Eilert-Overbeck.

Katzen-Halter sollten zuerst Streu mindestens fünf Zentimeter hoch einfüllen. So stellen sie sicher, dass Flüssigkeit schnell und gut absorbiert wird.

Mindestens einmal täglich sollten Halter Urinklumpen und feste Bestandteile aus der Toilette entfernen. Die verbrauchte Streu können sie danach ersetzen, damit der Füllstand erhalten bleibt.

Einmal wöchentlich steht die Grundreinigung an: Dafür die Toilette mit heißem Wasser und einem neutralen Spülmittel reinigen. Dabei die Kiste kräftig mit der Wurzelbürste ausschrubben, anschließend abtrocknen und erst in die trockene Kiste wieder Streu einfüllen. Zur Reinigung kann man auch Backnatron verwenden - damit lassen sich Gerüche gut neutralisieren.

Aller Hygiene zum Trotz: Katzentoiletten halten nicht ewig. Wenn die Tiere fleißig scharren, wird der Kunststoff irgendwann rissig, und Gerüche können sich festsetzen. Spätestens nach zwei Jahren sollte man das Exemplar deshalb austauschen.

dpa

Tipps Alternative für den Winter - Auch Hunde fressen Katzengras

Es gibt eine Winter-Alternative fürs Grasfressen: Hunden kann in der kalten Jahreszeit Katzengras angeboten werden. Das können Halter selbst ziehen.

13.02.2018
Tipps Für Arten trockener Klimazonen - Trockenterrarium für Geckos macht weniger Arbeit

In Trockenzonen beheimatete Geckos machen ihrem Halter wenig Mühe. Denn ein Trockenterrarium ist recht pflegeleicht. Ein paar Dinge sind dennoch zu beachten:

12.02.2018

Kann man diesen Augen widerstehen? Eher nicht. Sinnvoll ist es aber schon - vor allem, wenn es sich um das Tier des Nachbarn handelt. Denn wer der Katze etwas Gutes tun will und sie füttert, kann das Gegenteil erreichen.

09.02.2018
Anzeige