Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Tipps In der Transportbox: Wenn Hund und Katze im Pkw fahren
Mehr Deine Tierwelt Tipps In der Transportbox: Wenn Hund und Katze im Pkw fahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 20.06.2016
Wer seine Tiere im Auto mitnimmt, sollte sie artgerecht verstauen. Quelle: Soeren Stache
Anzeige
Köln

Wer mit seinem vierbeinigen Liebling auf Tour will, sichert ihn idealerweise in einer Transportbox. Das sei der beste Platz für Hund und Katze, erklärt der Tüv Rheinland. Kleinere Boxen könne man hinter den Vordersitzen auf den Boden stellen.

Größere Tiere in voluminöseren Boxen reisen am besten mit Spanngurten und fest eingebauten Trenngittern im Laderaum von Kombis oder Vans. Dabei ist wichtig: die Box quer zur Fahrtrichtung an die Rücksitzbank anstellen. So verteile sich die Belastung bei einem Crash besser.

Beim Kauf der Boxen sollten die Kunden auf das "GS-Zeichen" (Geprüfte Sicherheit) achten. Die Boxen sollten außerdem nach den Prüfnormen "ECE R17", "ECE R126" oder "DIN 75410-2" getestet sein.

dpa

Schäferhunde haben oft Probleme mit ihrer Hüfte. Es gibt aber eine Linie, die sogenannte "DDR-Zucht". Sie gilt als robuster als der "West-Bruder".

17.06.2016

Manchmal geht ein Bienevolk auf Reisen und lässt sich an ungewöhnlichen Orten nieder. Eigentlich sind die Tiere friedlich. Allerdings sollte man trotzdem zügig professionelle Hilfe herbeirufen.

17.06.2016

Tiersand ist nicht gleich Tiersand. Vögel brauchen einen anderen als Kleinsäuger. Das sollte man beim Kauf beachten. Denn wenn zum Beispiel Degus ein Sandbad nehmen, könnten sie sich im Vogelsand mit Muschelsplittern verletzen.

16.06.2016
Anzeige